Königspaar in Australien Willem und Máxima in historischer Mission

Dirk Hartog war wohl der erste Europäer in Australien - und Niederländer. 400 Jahre nach ihm ist das aktuelle Königspaar des Landes auf den Spuren des Entdeckers unterwegs. Mit im Gepäck: eine Zinntafel.

Getty Images

In allen Details gesichert ist die Geschichte nicht, aber sie klingt halt so nett: Am 25. Oktober 1616 landete der Entdecker Dirk Hartog am Cape Inscription im äußersten Nordwesten Australiens. Nach allen bisherigen Erkenntnissen war er der erste Europäer auf dem Kontinent, daher wurde die Insel, auf der Cape Inscription liegt, nach ihm benannt: Dirk-Hartog-Insel.

400 Jahre später haben nun Königin Máxima und König Willem-Alexander die gleiche Reise auf sich genommen - wenn auch nicht per Schiff: In Perth begrüßten Ureinwohner das Königspaar der Niederlande mit einer traditionellen Zeremonie - das Treffen soll an Hartogs Landung in Australien erinnern.

Auf dem Programm steht unter anderem eine Ausstellungseröffnung im Maritim-Museum von Perth - natürlich dreht sich auch dabei alles um den berühmten Seefahrer: Wichtigstes Ausstellungsstück ist eine etwa 70 mal 50 Zentimeter große Zinntafel, auf der Hartog seine Reise beschrieb.

Der Überlieferung zufolge nagelte Hartog die Tafel an einen Mast auf der Insel. Es ist das älteste europäische Objekt, das je in Australien gefunden wurde - und gewissermaßen ein Mitbringsel von Máxima und Willem-Alexander. Die Tafel gehört dem Amsterdamer Rijksmuseum, das es für die Ausstellung in Perth ausgeliehen hat.

Fotostrecke

6  Bilder
Willem und Máxima in Australien: Besuch mit Zinntafel

mxw/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon_2545532 31.10.2016
1. Eigentum
Versteh ich jetzt nicht ganz. Hartog hat die Zinntafel auf "seiner" Insel an einen Nast genagelt. Er wollte also, dass die Tafel dort bleibt zur Erinnerung. an seine Fahrt. Wieso gehört die Tafel jetzt dem Amsterdamer Rijksmuseum, und ist auch dort normalerweise zu sehen? Hätte das Hartog gewollt, hätte er die Tafel ja gleich dem Rijksmuseum geben können. Hört sich für mich irgendwie nach Kunstraub an ...
paulpuma 31.10.2016
2. nebenbei:
Tasmanien ist nach dem Niederländer Tasman benannt, Neu-Seeland nach der niederländischen Provinz Seeland, und noch bei Humboldt finden wir den Ausdruck Neu-Holland für große Teile Australiens. Die Briten haben das dann gerne vergessen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.