Berlinale modisch Bibber dich blau

Die Berlinale ist sozusagen ihr Büro: Renée Zellweger fungiert in diesem Jahr als Jurymitglied, doch ihr erster Auftritt auf dem roten Teppich - in himmelblauer Seide - sah nicht nach schwerer Arbeit aus. War es aber: Die Temperaturen machten das Posieren zum Härtetest.


Fotostrecke

17  Bilder
Berlinale Fashion: Roter-Teppich-Blues

Berlin - Als Star hat man's auch nicht leicht. So wird Renée Zellweger als Jury-Mitglied der Berlinale während der nächsten Tage ihre Pflicht tun und viele Stunden lang in dunklen Kinos hocken.

Amerikanische Klatsch-Blogs jedoch konstruieren daraus gleich ein Liebesdrama - Zellwegers Freund, Schauspieler Bradley Cooper, lasse sie fallen - "ausgerechnet zum Valentinstag", heißt es da.

Das Magazin "People" stoppte gar die Zeit, als Zellweger im Shoppingtempel KaDeWe Einkäufe erledigte: elf Minuten habe sie gebraucht, um kurz vor der Berlinale-Eröffnung das nötigste an Kosmetikartikeln - darunter Shampoo und Rasierklingen - zusammenzuklauben.

Wohl dem, der vor dieser Dauerüberwachung in die Welt des Kinos flüchten kann.

Zum Berlinale-Auftakt hieß es für Zellweger am Donnerstagabend ebenso wie für die anderen elegant, aber stoffarm gekleideten Damen erst mal: bibbern in der Kälte der Hauptstadt. Trend auf dem roten Teppich waren bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ausgerechnet asymmetrisch-armfreie Roben.

Zellweger, die ein rückenfreies Seidenkleid trug, war am Ende des Schaulaufens fast so blaugefroren wie der Stoff auf ihrer Haut.

pad

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.