Klatsch und Knatsch Macht doch, was ihr wollt

Ein Schauspieler sagt, dass seine Kinder nicht in seine Fußstapfen treten, eine Moderatorin führt ihre Fans hinters Licht und zwei Popstars raten jedem, seinem Herzen zu folgen. Die Promimeldungen der Woche.

Kevin Mazur/ Global Citizen/ Getty Images

Die Ansage der Woche...

... machten die US-Popstars Beyoncé und Jay-Z bei den GLAAD Media Awards, einer Preisverleihung, die Medien und Menschen für ihre faire Darstellung der LGBTQ-Gemeinschaft ehrt. Das Paar erhielt den Vanguard Award und nutzte seine Rede, um für die Rechte der Community einzustehen.

Beyoncé widmete den Preis ihrem verstorbenen Onkel, der als homosexueller Mann "seine Wahrheit gelebt habe. Er sei in einer Zeit mutig und unmissverständlich gewesen, in der die USA das nicht akzeptiert hätten. Sie hoffe, dass seine Kämpfe jungen Menschen den Weg ebnete, heute freier zu leben. "Sich auszusuchen, wen man liebt, ist ein Menschenrecht", sagte die Sängerin. "Wie man sich selbst erkennt und sieht, ist ein Menschenrecht."

Ehemann Jay-Z richtete sich in seiner Ansprache an seine Mutter: "Ich werde in ihre Fußstapfen treten, um Liebe und Akzeptanz zu verbreiten", sagte der 49-Jährige. In seinem Lied "Smile" hatte er bereits die Homosexualität seiner Mutter thematisiert.

Die Kontaktanzeige der Woche...

... lieferte Dagmar Berghoff. Die ehemalige "Tagesschau"-Chefsprecherin verriet der "Bunten", dass sie sich für den Ruhestand einen Mann an ihrer Seite wünsche. Mit Freundinnen gehe sie gerne ins Ballett oder besuche ein Musical. "Aber es wäre auch schön, wenn ich solche Abende mal wieder mit einem Mann teilen könnte."

Wenn Mr. Right Kevin Costner oder Brad Pitt ähneln würde, wäre das von Vorteil. Die beiden Schauspieler hätten ihr schon immer gefallen, sagte Berghoff. "Also vom Typ her eher groß, blond, blauäugig." Charakterlich wünsche sie sich jemanden, der humorvoll, intelligent und keinesfalls geizig sei.

Den Spaß der Woche...

... erlaubte sich Palina Rojinski. Regelmäßig erhält die TV-Unterhalterin auf ihrem Instagram-Account sexistische Kommentare bezüglich ihrer Oberweite. Deshalb führte Rojinski ihre Follower mit einem Foto hinters Licht.

Mit Moderator Klaas Heufer-Umlauf und einem Mitarbeiter aus dessen Show inszenierte sie ein besonders offensives Dekolleté-Foto, das sie auf ihrem Account veröffentlichte. Prompt folgten die erwarteten Reaktionen - wieder erreichten sie Dutzende sexistische Kommentare. Wenig später löste Rojinksi jedoch auf: Es handelte sich gar nicht um ihren Ausschnitt, sondern die Pofalte des Mitarbeiters. Ein gelungener Coup, fanden andere Follower im Netz.

Die Babynews der Woche...

... kamen von Alanis Morissette - die Sängerin ist schwanger. "So viel Neues", schrieb die Sängerin auf Instagram als Kommentar zu einem Schwarz-Weiß-Foto, das sie mit Babybauch zeigt.

Die Kanadierin ist seit 2010 mit dem Rapper Souleye, der mit bürgerlichem Namen Mario Treadway heißt, verheiratet. Das Paar hat bereits zwei Kinder: den achtjährigen Sohn Ever Imre und die knapp dreijährige Tochter Onyx Solace.

Den Drink der Woche...

... mixte Prinz Charles. Bei einem offiziellen Termin in Havanna zeigte der britische Thronfolger, was er am Glas kann. Gemeinsam mit seiner Frau, Herzogin Camilla, ließ er ihre viertägige Kuba-Reise mit einem Mojito ausklingen.

Das traditionelle Getränk aus Rum, Limetten, Pfefferminze und Eiswürfeln bereitete er selbst zu. Es war nicht der einzige Drink, den sich das Paar genehmigte. In dem Restaurant probierte es auch, wie der Rum ganz pur schmeckt. Zudem half der Prinz beim Auspressen von Zuckerrohr, einem der Hauptexportprodukte des sozialistischen Karibikstaats.

Die Entscheidung der Woche...

... traf Justin Bieber: Der Sänger will sich künftig in erster Linie auf seine Gesundheit und seine Familie konzentrieren. "Die Musik ist mir sehr wichtig, aber nichts kommt vor meiner Familie und meiner Gesundheit", schrieb der 25-Jährige auf Instagram. Viele Fans hätten ihn um ein neues Album gebeten, aber er habe schon bei seiner letzten Tour emotional nicht alles geben können.

"Ich bin jetzt sehr darauf konzentriert, einige tief verwurzelte Probleme zu lösen, die ich wie die meisten von uns habe, sodass ich nicht auseinanderfalle, sodass ich meine Ehe aufrechterhalten kann und der Vater sein kann, der ich sein will", schrieb Bieber. Ganz aufgeben will er die Musik aber offenbar nicht: Für die Zukunft versprach er ein neues Album.

Die Zukunftspläne der Woche...

... verkündete Til Schweiger. Der Schauspieler sprach aber nicht über seine eigenen Ziele, sondern über die seiner drei Töchter. Und die wissen wohl ziemlich genau, was sie beruflich nicht machen wollen. "Keine der drei will Schauspielerin werden," sagte Schweiger dem "Stern".

Während seine 22-jährige Tochter Luna in Paris studiere, plane ihre zwei Jahre jüngere Schwester Goldschmiedin zu werden. Das Nesthäkchen der Familie, Emma, wisse noch nicht, was sie machen wolle, sagte Schweiger. Auch die Zukunft seines Sohnes in der Branche ist offen. Ob der Kameramann werde, wisse er noch nicht", sagte Schweiger. "Er ist nämlich ein ebenso talentierter Koch."

bbr/sen

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.