US-Musikzeitschrift Lady Gaga zur "Frau des Jahres" gekürt

Sängerin Lady Gaga ist für "Billboard" die "Frau des Jahres". Die 29-Jährige habe sich 2015 neu erfunden - durch die Zusammenarbeit mit einer 89-jährigen Jazzlegende.

AFP

Das US-Magazin "Billboard" hat Sängerin Lady Gaga zur "Frau des Jahres" bestimmt. Die Popdiva habe ihre Karriere in diesem Jahr durch die Zusammenarbeit mit Musiker Tony Bennett neu erfunden, lautete die Begründung.

Dabei hatte die 29-jährige Sängerin der Zeitschrift zufolge erst 2014 überlegt, alles hinzuschmeißen: "Wenn ich diesen Zug jetzt, heute, anhalten könnte, würde ich es tun", habe Lady Gaga Ende vergangenen Jahres ihrem Stylisten auf die Frage geantwortet, ob sie noch Popstar sein wolle.

Nach zwei weltweit erfolgreichen Alben mit Hits wie "Pokerface" oder "Bad Romance" war es um die Sängerin und ihr drittes Album "Artpop" etwas ruhiger geworden. Popstar Taylor Swift soll laut "Billboard" einst sogar mal gefragt haben, ob die Musikerin noch am Leben sei. Im Herbst 2014 dann hatte Lady Gaga in Interviews erzählt, dass es nicht selbstverständlich gewesen sei, dass sie ihren 28. Geburtstag erlebt habe. Sie habe dunkle Zeiten mit Depressionen und Angstzuständen hinter sich.

Nun wird Lady Gaga in wenigen Monaten 30 und gibt sich klassischer als je zuvor. Im Februar trat sie mit der inzwischen knapp 90 Jahre alten Jazzlegende Tony Bennett bei den Grammys Wange an Wange auf, Anfang Dezember begeisterte sie in ihrer Rolle als Frank Sinatra das Publikum in Las Vegas. Ihr Stil- und Musikwechsel ist gelungen.

Gut gelaunt beantwortete sie nun vor einem weißen Piano in ihrem Zuhause in Malibu die Fragen des Musikmagazins. "Dass ich in dem Jahr ausgezeichnet werde, in dem ich meinem Herzen und meinen Instinkten gefolgt bin, bedeutet mir viel", sagte sie.

Nach eigenen Worten freut sich Lady Gaga nun darauf, den Menschen zu beweisen, was eine mehr als 30 Jahre alte Frau alles kann. Sobald man die 30 erreiche, heiße es plötzlich: "Du bist eine alte Frau." Das sei sie aber nicht. "Ich bin sexueller, mächtiger, intelligenter und habe meinen Kram mehr beisammen als je zuvor", sagte sie "Billboard". "Ich will in meine Dreißiger hineinexplodieren."

apr/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-1299409570121 04.12.2015
1. Umbrella by Lady Gaga???
Sollte es nicht 'Just Dance' im Artikel heißen??
sysop 04.12.2015
2. @ spon-1299409570121
Zitat von spon-1299409570121Sollte es nicht 'Just Dance' im Artikel heißen??
Vielen Dank für Ihren Hinweis, wir haben den Fehler korrigiert.
MatthiasPetersbach 04.12.2015
3.
Nun, wie so oft - ich versteh das alles nicht. Lady Gaga bedient eine Parallelwelt, die mit Musik nur sekundär was am Hut hat. Zwei unterdurchschnittliche langweilige, uninspirierte Platten, die normalerweise jedem das Genick gebrochen hätten, mehr ist jetzt nicht auf der musikalischen Habenseite. Mindestens drei der Songs aus Molokos "Indigo" rausgefummelt, noch ein wenig geplättet und durch den Vocoder gejagt - wie gesagt, ich verstehs nicht. Wobei man sagen muß: Frau Germanotta kann ziemlich gut singen. Merkt man auf den Platten eben nicht. Und damit wäre man auch nicht so aufgefallen.
Criticz 04.12.2015
4. Stimme Ihnen zu
Zitat von MatthiasPetersbachNun, wie so oft - ich versteh das alles nicht. Lady Gaga bedient eine Parallelwelt, die mit Musik nur sekundär was am Hut hat. Zwei unterdurchschnittliche langweilige, uninspirierte Platten, die normalerweise jedem das Genick gebrochen hätten, mehr ist jetzt nicht auf der musikalischen Habenseite. Mindestens drei der Songs aus Molokos "Indigo" rausgefummelt, noch ein wenig geplättet und durch den Vocoder gejagt - wie gesagt, ich verstehs nicht. Wobei man sagen muß: Frau Germanotta kann ziemlich gut singen. Merkt man auf den Platten eben nicht. Und damit wäre man auch nicht so aufgefallen.
was wäre Lady Gaga ohne das ganze Drumherum - wirklich nur auf die Musik reduziert? Nicht viel. Also versucht sie mit ach so exaltierter Mode, Zweckfeminismus u.ä. irgendwie krampfhaft im Geschäft zu bleiben. Nein, das Problem ist nicht, dass sie (von wem eigentlich?) "alte Frau" genannt wird, sondern dass sie musikalisch von Durchschnitt auf "nicht beachtenswert" gesunken ist.
romeov 04.12.2015
5. Wenn die Sonne der Kultur
...niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange schatten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.