Bob Dylan Schwedische Akademie gibt Kontaktversuch vorerst auf

Was sagt Bob Dylan zu seinem Nobelpreis für Literatur? Und wird er zur Preisverleihung nach Stockholm kommen? Die Schwedische Akademie wüsste das gerne - Antworten hat sie aber bis heute nicht.
Bob Dylan (Mai 2012)

Bob Dylan (Mai 2012)

Foto: Fang Zhe/ dpa

Die Schwedische Akademie hat ihre Versuche, den frisch gekürten Literaturnobelpreisträger Bob Dylan zu erreichen, vorerst aufgegeben. "Momentan machen wir nichts", sagte die ständige Sekretärin der Akademie, Sara Danius, dem schwedischen Sender SR. "Ich habe angerufen und E-Mails an seinen engsten Mitarbeiter geschickt und sehr freundliche Antworten bekommen. Im Moment genügt das völlig."

Dylan war am Donnerstag als erstem Musiker überhaupt der Nobelpreis für Literatur zugesprochen worden - doch er äußerte sich bislang öffentlich mit keinem Wort dazu. Noch am selben Tag hatte er abends ein Konzert in Las Vegas gegeben: Nach 90 Minuten ging die Rocklegende von der Bühne, ohne die historische Auszeichnung auch nur ansatzweise zu kommentieren.

Fotostrecke

Nobelpreis für Bob Dylan: Kein Wort beim Konzert

Foto: © Mario Anzuoni / Reuters/ REUTERS

Unklar ist daher auch noch, ob Dylan zur offizielle Preisverleihung nach Stockholm kommen wird. Danius gab sich dennoch positiv: "Ich bin überhaupt nicht beunruhigt, ich habe das Gefühl, er wird kommen", sagte sie. Und: "Wenn er nicht kommen will, dann kommt er nicht. Es wird trotzdem eine große Feier werden und der Preis gehört ihm."

Die Nobelpreise werden jedes Jahr am 10. Dezember in Stockholm vom schwedischen König überreicht - mit Ausnahme des am selben Tag in Oslo verliehenen Friedensnobelpreises.

aar/AFP