»Better Call Saul«-Schauspieler Odenkirk »Ich habe nicht mehr geatmet... In ein paar Minuten wäre ich tot gewesen«

Am Set der TV-Serie »Better Call Saul« erlitt Hauptdarsteller Bob Odenkirk einen Herzinfarkt. Nun hat er über diesen Moment gesprochen – und über das Wiedersehen mit seinen »Breaking Bad«-Kollegen Bryan Cranston und Aaron Paul.
Bob Odenkirk in »Better Call Saul«: Das Finale wird am 15. August in den USA gezeigt (und einen Tag später bei Netflix)

Bob Odenkirk in »Better Call Saul«: Das Finale wird am 15. August in den USA gezeigt (und einen Tag später bei Netflix)

Foto: Michele K. Short/ AP

Es sind nur noch wenige Tage, bis das Finale von »Better Call Saul« endlich ausgestrahlt wird. Derzeit läuft die sechste und letzte Staffel der TV-Serie, am 15. August wird die finale Folge in den USA gezeigt. Und dass Fans noch erleben werden, wie diese Geschichte von Jimmy McGill/Saul Goodman/Gene Takavic zu Ende geht, war vor einem Jahr keineswegs gewiss.

Ende Juli 2021 brach Hauptdarsteller Bob Odenkirk bei Dreharbeiten zur Serie zusammen. Er erlitt einen Herzinfarkt. Im Interview mit »Radio Times«  sprach der 59-Jährige nun über diesen Moment.

Das Team habe den ganzen Tag gefilmt, erzählte Odenkirk dabei. Zwischen zwei Einsätzen sei er auf sein Trainingsfahrrad gestiegen, das er häufig benutze. Er habe sich dabei ein Baseballspiel der Chicago Cubs angesehen – und sei dann zusammengebrochen.

Seine Kollegin Rhea Seehorn (Kim Wexler) und sein Kollege Patrick Fabian (Howard Hamlin) hätten seinen Kopf und seine Hand ergriffen, sagte Odenkirk. »Sie schrien mich an, ich solle auf der Erde bleiben.«

Er habe aufgehört zu atmen, sagte Odenkirk weiter. »Wenn niemand da gewesen wäre, wenn sie diese HLW nicht gemacht hätten, wäre ich in ein paar Minuten tot gewesen.« Mitarbeiter am Set hätten sofort die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) eingeleitet, und er habe noch vor Ort drei Schocks mit einem Defibrillator bekommen. Im Krankenhaus wurde er schließlich operiert.

Wiedersehen mit Walter White und Jesse Pinkman

»Better Call Saul« erzählt die Geschichte des Anwalts Jimmy McGill, der zunehmend kriminell wird. Die Serie ist das Prequel, die nachgereichte Vorgeschichte zu »Breaking Bad«: Die Show wurde von 2008 bis 2013 ausgestrahlt – und gilt gemeinhin als eine der populärsten TV-Serien der jüngeren Vergangenheit.

Umso mehr sehnten sich Fans nach einem Wiedersehen mit den beiden Hauptdarstellern aus »Breaking Bad« – und wurden jüngst erhört. Bryan Cranston (Walter White) und Aaron Paul (Jesse Pinkman) waren in der elften Folge der sechsten Staffel von »Better Caul Saul« zu sehen. Und laut Odenkirk war es »die größte Freude aller Zeiten«, wieder mit seinen früheren Kollegen vor der Kamera zu stehen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dass seine Zeit als Saul Goodman nun zu Ende gehe, habe er noch immer nicht recht akzeptiert, sagte Odenkirk. »Es waren zwölf Jahre meines Lebens. Aber wenn ich diese Staffel mit allen anderen zu Ende geschaut habe, dann wird es mich treffen: Es ist vorbei.«

aar
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.