Brad Pitt und Angelina Jolie Reise in der Promiklasse

Privatjet? Hat ja jeder. Luxusauto? Langweilig. Wer als Promi öffentlichkeitswirksam reisen will, fährt Zug. Das zeigten Angelina Jolie und Brad Pitt in Großbritannien - und schafften es dennoch, mit ihren Kindern während der Reise unter sich zu bleiben.

DPA

London - Eine normale Fahrkarte in der zweiten Klasse wäre völlig undenkbar gewesen. Auch ein eigenes Abteil in der ersten Klasse galt offenbar als nicht standesgemäß. Also ließen sich Angelina Jolie und ihr Partner Brad Pitt für sich und ihre sechs Kinder etwas für die Fahrt von London nach Schottland einfallen: Sie mieteten einfach einen ganzen Zug. Das berichten die englischen Zeitungen "Daily Mail" und "Metro".

Was die Reise kostete, wollte eine Sprecherin der Bahngesellschaft nicht sagen - nur so viel: Es sei ein maßgeschneiderter Service, deshalb hingen die Preise von mehreren Faktoren ab, etwa von Zwischenstopps und von der gewünschten Verpflegung.

Beim Nachwuchs kam der fünfstündige Trip offenbar gut an: Am Londoner Bahnhof Euston war die Stimmung in der Familie vor der Abfahrt am Dienstag offenbar prächtig. Wie schon auf der Fahrt wollte die Starfamilie auch bei der Ankunft in Glasgow offenbar lieber unter sich bleiben. Laut einem Bericht des "Mirror" wurden Personen vom Betreten des Bahnsteigs abgehalten; außerdem sei die Sicht durch einen Wagen blockiert gewesen.

In Schottland dreht Pitt derzeit seinen Film "World War Z". Darin spielt er einen Uno-Beauftragten, der Informationen für den Kampf gegen Zombies sammelt. Für den Film werden Teile des Stadtzentrums Glasgows in die Innenstadt von Philadelphia verwandelt. So werden amerikanische Ampeln installiert, zudem kommen gelbe Taxis und US-Polizeiautos zum Einsatz.

Der Film beruht auf dem Buch "World War Z" von Max Brooks. Darin geht es um die Zeit nach einem Weltkrieg zwischen Menschen und Zombies. Nach Angaben der Glasgower Stadtverwaltung sind 1200 Menschen an dem Filmprojekt beteiligt, es soll der Region mehr als zwei Millionen Pfund an Einnahmen bringen.

Vor der Zugreise war Pitt mit seiner Familie wegen Dreharbeiten in Cornwall. Jolie kann es sich leisten, eigene Projekte derzeit zurückzustellen: Sie war 2010 zusammen mit Sarah Jessica Parker die bestbezahlte Schauspielerin in Hollywood.

ulz



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.