Streit um Hochzeitsweingut Brad Pitt verklagt Angelina Jolie

Einst heirateten sie dort – nun ist das Château Miraval offenbar Gegenstand eines Rechtsstreits: Brad Pitt hat Angelina Jolie laut Medienberichten verklagt. Es geht um ein Weingut und einen russischen Unternehmer.
Angelina Jolie und Brad Pitt: Klage wegen Château Miraval

Angelina Jolie und Brad Pitt: Klage wegen Château Miraval

Foto: Frederick M. Brown / Getty Images

Brad Pitt und Angelina Jolie streiten offenbar um ein Weingut. Pitt hat seine Ex-Frau verklagt, weil sie ihren Anteil an einem gemeinsamen Weingut verkauft haben soll – ohne sein Einverständnis, wie unter anderem die BBC  berichtet. Der Sender beruft sich auf eine Klage, die Pitts Anwälte bei einem Gericht in Los Angeles eingereicht haben.

Demnach erwarb das Paar im Jahr 2008 eine Mehrheitsbeteiligung am Château Miraval für 25 Millionen Euro. Es liegt in der Gemeinde Correns, im Südosten Frankreichs. Zu dem Anwesen gehören früheren Berichten zufolge ein Schloss mit 35 Zimmern und 500 Hektar Land, auf denen zum Teil Wein angebaut wird. Das Paar heiratete dort im Jahr 2014.

Pitts Anwälte erklärten in den Dokumenten laut BBC, das Weingut sei zu »Pitts Passion« geworden. Unter seiner Ägide habe sich daraus eine millionenschwere und internationale »Erfolgsgeschichte« entwickelt. Man produziere dort einen der weltweit anerkanntesten Roséweine.

Weingut in Südfrankreich: »Grundlos geschädigt«

Weingut in Südfrankreich: »Grundlos geschädigt«

Foto: Papix / IMAGO /Starface

Pitt zahlte laut »Bloomberg « 60 Prozent, Jolie 40 Prozent des Kaufpreises. Pitt und Jolie vereinbarten demnach, ihren Anteil nicht ohne Einverständnis des Partners zu verkaufen. Jolie habe ihren Anteil jedoch ohne Rücksprache an einen Spirituosenhersteller verkauft, der von dem russischen Oligarchen Yuri Shefler kontrolliert werde.

In der Klage heißt es: Jolie habe im Wissen und in der Absicht gehandelt, dass Shefler und seine Partner versuchen würden, das Geschäft zu kontrollieren und Pitts Engagement zu untergraben.

Pitt habe sich dem Geschäft geradezu »hingegeben«. Er werde durch Jolies Schritt »grundlos geschädigt«, dabei habe er »Geld und Schweiß« in das Vorhaben investiert.

Jolie habe Pitt im Januar schriftlich über den Verkauf informiert. Jolie schrieb laut der Klage, es handle sich um eine »schmerzhafte Entscheidung«, die sie »schweren Herzens« gefällt habe.

Pitts Anwälte fordern einen Juryprozess. Jolie ließ eine Anfrage der BBC unbeantwortet.

»Brangelina« waren das wohl bekannteste Paar Hollywoods. Nach langjähriger Beziehung hatten die Schauspieler 2014 geheiratet. Zwei Jahre später reichte Jolie die Scheidung von Pitt ein, die 2019 amtlich wurde.

Sie forderte das alleinige Sorgerecht für die sechs Kinder, die mittlerweile zwischen 13 und 20 Jahre alt sind. Vor Gericht laufen seitdem Verhandlungen über die Aufteilung des Sorgerechts und der Finanzen.

jpz
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.