Britisches Königshaus Prinz William verlässt Militärakademie Sandhurst als Offizier

Prinz William hat seine Militär-Ausbildung beendet. Mit ernstem Gesicht marschierte der 24-Jährige in der traditionellen Abschiedsparade, die seine Großmutter Queen Elizabeth II. begleitete. Seine Freundin Kate Middleton lächelte dagegen - und schürte damit erneut Verlobungsgerüchte.


London - Uniform, weiße Handschuhe und Gewehr: So marschierte der 24-jährige Prinz William bei der traditionellen Abschieds-Parade in Sandhurst gemeinsam mit weiteren 227 Kadetten. Die Queen, mit rostrotem Hut mit Ansteckrose und einem Mantel im selben Farbton bekleidet, nahm die Parade ab. "Das ist ein wichtiger Tag, an den Sie sich immer erinnern werden", sagte die Monarchin den Kadetten.

William wurde unter ihren Augen als Offizier vereidigt, er ist nun "Zweiter Leutnant" und wird im "Household Cavalrys Blues und Royals"-Regiment seinen Dienst versehen.

Außer Kate Middleton waren auch Prinz Charles, ebenfalls in Uniform, und seine Ehefrau Camilla anwesend. Es war das erste Mal, dass Williams Langzeitfreundin an einem Termin teilnahm, den auch Mitarbeiter des Königshauses besuchten.

William wirkte bei seinem Auftritt meist ernst und konzentriert, nur seine Augen flackerten ab und zu nervös. Die Ausbildung in Sandhurst dauert 44 Wochen und gilt als besonders hart. Laut BBC beschrieben ihn die Mitkadetten als "normalen Typen".

Williams zwei Jahre jüngerer Bruder Harry hatte die Ausbildung in Sandhurst schon im April dieses Jahres beendet. Von ihm wird berichtet, er habe sich bei seiner Abschlusszeremonie ein Grinsen gegenüber seiner Großmutter - damals ganz in beige gekleidet - nicht verkneifen können.

Beide Prinzen folgen der Familientradition: Auch ihr Vater Charles und ihr Großvater hatten berühmte Militärakademien besucht.

Die Anwesenheit Kate Middletons befeuerte die Hochzeitsgerüchte: Seit Wochen wird über eine mögliche Verlobung zwischen William, der Nummer zwei in der Thronfolge, und der aus bürgerlichen Verhältnissen stammenden Kate spekuliert.

Die Zeremonie findet einen Tag nach dem offiziellen Abschlussbericht über den Tod von Williams Mutter, Prinzessin Diana, statt. Sowohl William als auch sein Bruder Harry sagten, sie vertrauten darauf, dass die Untersuchungsergebnisse den Spekulationen um den Tod ihrer Mutter ein Ende bereiteten.

ner/AFP/Reuters/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.