Hochzeitsvorbereitungen torpediert Ex-Mann von Britney Spears wegen Hausfriedensbruchs verurteilt

Die Polizei nahm Jason Alexander fest, als er letzte Vorbereitungen für die Hochzeit seiner Ex-Frau Britney Spears störte. Nun ist er wegen Hausfriedensbruchs und Körperverletzung schuldig gesprochen worden.
Britney Spears (2019)

Britney Spears (2019)

Foto: Valerie Macon / AFP

Zwei Monate nach der Festnahme von Jason Alexander vor dem Haus von Britney Spears ist der Ex-Ehemann der Sängerin verurteilt worden – wegen Hausfriedensbruch und Körperverletzung. Einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft im Bezirk Ventura zufolge stritt Alexander, 40, die Vorwürfe gegen ihn nicht ab.

Auf diese Weise sei er um einen Prozess herumgekommen, hieß es. Nach 64 Tagen in Untersuchungshaft habe er damit seine Strafe abgesessen. Er muss den Angaben zufolge weiterhin knapp hundert Meter Abstand halten. Ein entsprechendes Kontaktverbot hatte ein Gericht bereits kurz nach dem Vorfall verhängt, für einen Zeitraum von drei Jahren.

Spears hatte ihren Jugendfreund Alexander 2004 in Las Vegas geheiratet, die Ehe wurde aber bereits nach 55 Stunden annulliert. Im Juni dieses Jahres hatte er das Grundstück der Sängerin in Kalifornien unerlaubt betreten. Dort liefen gerade die Vorbereitungen für die Hochzeit von Spears, 40, und Sam Ashgari, 28. Die beiden gaben sich später am Abend vor Dutzenden prominenten Gästen das Jawort.

Laut Polizeibericht wurde Alexander handgreiflich, als ein Sicherheitsmitarbeiter ihn aufforderte, das Haus zu verlassen.

wit/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.