US-Sängerin Vater von Britney Spears gibt Vormundschaft ab

Der Vater von Britney Spears ist nicht länger Vormund seiner Tochter - und nennt dafür gesundheitliche Gründe. Doch es soll auch Ärger mit dem Ex-Mann der Sängerin geben.

Runway Manhattan/ imago images

Seit 2008 war Jamie Spears Vormund seiner Tochter Britney Spears - nun hat er diese Fürsorge-Funktion abgegeben. Das berichten mehrere US-Medien, darunter das Magazin "People".

Jamie Spears trete die Vormundschaft "vorübergehend" an eine Vertraute seiner Tochter ab, berichtet die BBC. In den Gerichtsdokumenten würden gesundheitliche Gründe genannt. Im vergangenen Jahr hatte Jamie Spears demnach einen lebensgefährlichen Dickdarm-Durchbruch erlitten.

Fotostrecke

5  Bilder
Britney Spears: Vater gibt Vormundschaft ab

Laut "People" könnten bei dem Rückzug allerdings auch andere Dinge eine Rolle gespielt haben. Im August soll der Ex-Mann von Britney Spears, Kevin Federline, der Polizei von einem Vorfall zwischen Jamie Spears und einem seiner Enkel berichtet haben.

Jamie Spears hatte die Vormundschaft für seine Tochter vor mehr als zehn Jahren übernommen. Damals sah ein Gericht in Los Angeles die Sängerin nicht mehr in der Lage, für sich selbst zu sorgen. Die damals 26-jährige Spears war zuvor zur Beobachtung in eine Psychiatrie eingewiesen worden.

Nun soll Britney Spears einen neuen Vormund bekommen: Ihre langjährige Mitarbeiterin Jodi Montgomery wird diese Aufgabe "People" zufolge übernehmen. Sie erhalte dieselben Rechte wie der 67-jährige Jamie Spears. Demnach darf sie auch mit behandelnden Ärzten und medizinischem Fachpersonal über den Zustand der Sängerin sprechen.

cop



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.