Buckingham Palace Queen lässt nachts das Licht an

Im Buckingham Palace geht das Licht aus - aber nur ein letztes Mal noch. Künftig ist am Sitz der britischen Königin auch nachts die Beleuchtung an. Die Befürchtung, Elizabeth II. fürchte sich nachts im Dunkeln, ist jedoch unbegründet.


London - Als eine der letzten Sehenswürdigkeiten Londons wird von morgen an auch der Buckingham Palace abends angestrahlt. Königin Elizabeth II. kommt damit Wünschen der Tourismusindustrie nach, wie die Tageszeitung "Daily Telegraph" berichtet. Demnach hatten sich in der Vergangenheit immer wieder London-Besucher darüber beklagt, dass vom Amtssitz der britischen Königin nach Einbruch der Dunkelheit kaum noch etwas zu sehen sei.

Buckingham Palace: Künftig auch nachts zu bewundern
DDP

Buckingham Palace: Künftig auch nachts zu bewundern

Dem "Daily Telegraph" zufolge stimmte die Queen aber erst zu, nachdem sichergestellt war, dass die künstliche Beleuchtung die Buckingham-Beschäftigten nicht in der Bettruhe stören würde. In dem Palast gibt es insgesamt 188 Angestellten-Schlafzimmer, von denen viele an der Vorderfront liegen. Die Privatgemächer der Königin gehen dagegen auf die Nordseite hinaus.

Die Kosten der neuen Installation werden auf 37.000 Pfund (rund 55.000 Euro) beziffert. Das Licht geht künftig bei Sonnenuntergang an und wird um 23 Uhr ausgeschaltet.

dab/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.