Rapperin Cardi B Der 400.000-Dollar-Kindergeburtstag

Cardi B protzt gern. Wenn die Tochter der Rapperin ein Jahr alt wird, darf denn auch die Feier gern etwas größer ausfallen - und mehr als 400.000 Dollar kosten. "Es ist ihre erste Geburtstagsparty, also!"

Isabel Infantes/PA Wire/DPA

US-Rapperin Cardi B schmeißt für ihre Tochter Kulture zum ersten Geburtstag eine Party - für insgesamt 400.000 US-Dollar. Das berichtete das Portal "E!News" unter Verweis auf ein Instagram-Video der Sängerin. "Ja, ich habe mehr als 400.000 Dollar ausgegeben. Es ist ihre erste Geburtstagsparty, also!"

Ihr Mann Offset erklärt im selben Portal, es sei das erste Kind für seine Frau und deshalb solle es etwas Größeres sein. Die Feier findet demnach am Wochenende in New York statt. "Es wird eine große, große, große, große, große Party", sagte der 27-Jährige.

Am Mittwochabend postete Cardi B auf Instagram ein Video von Kulture, in dem sie ihr ein Geburtstagsständchen singt. "Ich habe diesen Song gemacht, bevor ich einen Tag später mein neues Album begonnen habe. Ich liebe mein Baby. Sie hat mein Leben verändert."

Cardi B, mit bürgerlichem Namen Belcalis Almanzar, ist seit 2017 mit Rapper-Kollege Offset (bürgerlich: Kiari Kendrell Cephus) verheiratet. Im Juli 2018 kam die gemeinsame Tochter Kulture Kiari Cephus zur Welt. Im Dezember trennte sich das Paar, feuert die Gerüchte über ein Comeback ihrer Liebe aber immer wieder an.

Ende Mai hatte die Grammy-Gewinnerin in einem - inzwischen gelöschten - Instagram-Post öffentlich gemacht, dass sie 80.000 Dollar für Diamantschmuck ihrer Tochter ausgegeben habe. Wenn sie selbst so viel Schmuck trage, müsse ihre Tochter das auch, schrieb sie dazu. Ein Foto zeigte zahlreiche Armbänder in Gold, Silber und Rotgold sowie ein Paar Diamantohrringe.

Man könnte das als übertrieben empfinden. Dessen ist Cardi B sich wohl bewusst und greift möglichen Kritikern gleich vor: "Ja, ich protze, weil ich mir den Arsch aufreiße, um das tun zu können."

Fotostrecke

7  Bilder
Cardi B: Teure Party

Die Rapperin hat derzeit auch juristischen Ärger: Die 26-Jährige steht unter Verdacht, bei einem Streit mit zwei Bardamen in einem Stripklub im New Yorker Stadtteil Queens handgreiflich geworden zu sein.

Die Musikerin soll zusammen mit Freunden Flaschen, Stühle und Wasserpfeifen auf die beiden Angestellten geworfen und sie so verletzt haben. Eines der mutmaßlichen Opfer erklärte, es sei im Gesicht getroffen worden und habe daraufhin Probleme mit den Augen gehabt.

Cardi B wurde vorübergehend festgenommen und angeklagt. Zu Prozessbeginn Ende Juni wies sie alle Anschuldigungen zurück. Vor einem New Yorker Gericht plädierte sie auf nicht schuldig. Laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft müssen sich die 26-Jährige sowie zwei Mitangeklagte unter anderem wegen Körperverletzung und Belästigung verantworten. Insgesamt sind zwölf Anklagepunkte aufgeführt.

wit/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.