Carey Mulligan "Vogue"-Covergirl blitzt bei US-Serie ab

Schauspielerin Carey Mulligan war schon für den Oscar und den Golden Globe nominiert. Doch als Referenz für die preisgekrönte US-TV-Serie "Glee" ist das offenbar nicht genug. Dort ist das aktuelle "Vogue"-Covergirl nämlich knallhart abgeblitzt - nicht berühmt genug, hieß es.

Getty Images

New York - Sie wirkt so schmal und zierlich - und doch ist Schauspielerin Carey Mulligan das, was man in Hollywood landläufig "the next big thing" nennt.

Eine zumindest ist voll überzeugt vom Talent der 25-Jährigen: Anna Wintour, Chefredakteurslegende der amerikanischen "Vogue". Immerhin ziert Mulligan das Cover der aktuellen Ausgabe. Was in den USA so etwas wie einem Ritterschlag gleichkommt.

Allerdings: Ein paar Türen scheinen der Engländerin, die mit ihren Eltern, einem Hotelmanager und einer Übersetzerin, als Kind einige Zeit in Deutschland gelebt hat, noch verschlossen zu bleiben. Im "Vogue"-Interview gesteht die Schauspielerin jetzt. "Ich hätte so gerne bei 'Glee' mitgespielt. Aber sie haben gesagt, ich sei noch nicht berühmt genug für einen Cameo-Auftritt."

Wenn die Macher der preisgekrönten US-Serie da mal keinen Fehler gemacht haben. Denn längst gehört Mulligan zur Riege der neuen, frischen Hollywood-Gesichter. Ihren Durchbruch feierte sie mit ihrer Rolle in "An Education", für die sie mal eben sowohl für den Oscar als auch für den Golden Globe nominiert war.

Vermutlich hätte Mulligan das mit dem "Glee"-Auftritt schon noch hingekriegt, wenn sie ihre Lovestory mit Filmpartner Shia LaBeouf in die Waagschale geworfen hätte. Aber das Paar hat beschlossen, bewusst auf gemeinsame Auftritte zu verzichten. Denn: "Kommt man als Paar zum roten Teppich, geht davon immer so ein bestimmtes Signal aus", findet Mulligan, "hey, wir sind zu zweit. Sie können uns jederzeit für Hochzeiten und Bar-Mizwa-Feiern buchen!"

Bei ihrem nächsten Film wird das gemeinsame Gelübde aber auf eine harte Probe gestellt: Mulligan spielt in der "Wall Street"-Fortsetzung "Money Never Sleeps" an der Seite von Michael Douglas dessen Tochter Winnie Gekko. Da warten mit Sicherheit ganz viele rote Teppiche auf sie.

kng



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.