Königspaar in Fotomontage "Das Bild ist böswillig"

Satire darf nicht alles - das finden zumindest der schwedische König Carl Gustaf und seine Frau Silvia. Mit scharfen Worten beschwerten sich die Monarchen über eine Fotomontage, die sie in pikantem Umfeld zeigt. "Niemand muss sich alles gefallen lassen", ließen sie mitteilen.

DPA

Stockholm - Er hatte es zuletzt wirklich nicht leicht. Im vergangenen Jahr geriet Schwedens König Carl XVI. Gustaf unter Druck, weil in einer umstrittenen Biografie behauptet wurde, der Monarch sei früher durch Striptease-Lokale gezogen und habe Kontakte ins Rotlichtmilieu. Der König dementierte entschieden. Doch obwohl nun wieder positive Nachrichten aus dem Königshaus dringen - die Geburt von Prinzessin Estelle zum Beispiel - ist der Ruf der Monarchie durch die Gerüchte erheblich angekratzt.

Das belegt nun auch eine satirische Fotomontage, die in der Zeitschrift "Tiden" veröffentlicht wurde - und gegen die Schwedens Monarchen vehement protestieren. Unter dem Titel "Das königliche Mahl" steht Carl Gustaf mit zusammengelegten Händen an einem Tisch, während die Männer um ihn herum eine Pizza vom nackten Körper der Popsängerin Camilla Henemark essen.

Hintergrund der Montage: In der umstrittenen Biografie wurde dem König eine Affäre mit Henemark unterstellt. Einige der in dem Buch genannten dubiosen Persönlichkeiten sind auf der Montage zusammen mit dem König zu sehen.

Das Bild stammt von der Künstlerin Ohlson Wallin. Sie wolle bestimmte Machtstrukturen verdeutlichen, sagte die Künstlerin der Website "Feministische Perspektive". Dort ist das umstrittene Werk ebenfalls zu sehen. Ihr Bild zeige, "wie Frauen in diesen Männerclubs behandelt" würden, sagte Wallin der Tageszeitung "Aftonbladet".

Auf der Montage ist zudem Königin Silvia beim Versuch zu sehen, ein Hakenkreuz unter den Teppich zu kehren. Die Monarchin war in Schweden kritisiert worden, weil sie die NSDAP-Mitgliedschaft ihres deutschen Vaters und dessen geschäftliche Aktivitäten in der NS-Zeit verharmlosend beschrieben hatte. In der Folge ließ sie die Vergangenheit ihres Vaters noch einmal erforschen. Der von Silvia in Auftrag gegebene Report entlastete ihren Vater.

Gegen die Fotomontage wehren sich Carl XVI. Gustaf und Silvia mit scharfen Tönen. "Niemand muss sich einfach alles gefallen lassen", teilte Hofmarschall Svante Lindqvist mit. "Das Bild ist kränkend, verletzend und böswillig." Nach möglichen juristischen Schritten gefragt, antwortete eine Hofsprecherin: "Erstmal haben wir gesagt, was zu sagen ist."

"Tiden"-Chefredakteur Daniel Suhonen sagte der schwedischen Nachrichtenagentur TT, er sei bereit für eine Strafe, sollte die Veröffentlichung von der Justiz als illegal bewertet werden.

hut/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.