Charles und Camilla Lächeln im Weißen Haus

Camilla strahlte, Charles lächelte, und auch die Bushs waren bester Dinge. Vor allem Camilla wirkte beim wohl schwierigsten Programmpunkt der USA-Reise des britischen Thronfolgerpaares erstaunlich entspannt - denn im Weißen Haus tanzte sich einst Prinzessin Diana in die Herzen der Amerikaner.


Washington - Die amerikanische Hauptstadt ist die zweite Station der US-Reise der britischen Royals nach New York. In gelöster Stimmung trafen Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla mit US-Präsident George W. Bush und dessen Ehefrau Laura im Weißen Haus zusammen. Als Höhepunkt des Tages hat Bush zu einem Galadiner zu Ehren seiner Gäste geladen. Dazu werden auch etwa 130 Vertreter der politischen, akademischen und wirtschaftlichen Elite Washingtons erwartet. Bush, der nach eigenem Bekunden kein großer Freund von Abendveranstaltungen ist, hat seit seinem Amtsantritt 2001 erst fünf Mal zu einem Galadiner im Weißen Haus geladen.

Prinz Charles und Camilla zu Besuch bei den Bushs: Lächeln allerorten
DPA

Prinz Charles und Camilla zu Besuch bei den Bushs: Lächeln allerorten

Vor dem festlichen Abendessen wollen Charles und Camilla gemeinsam mit Laura Bush eine Schule in einem Armen-Viertel Washingtons besuchen, in dem überwiegend Schwarze wohnen. Das Paar plant, hier auch einen Baum zu pflanzen. Die Frau des Prinzen von Wales war bei ihrem ersten offiziellen Besuch bei einem Staatsoberhaupt im Ausland in ein klassisches, dunkelblaues Kostüm gekleidet. Sie trug dazu ein Perlencollier. Nach der Begrüßung bei sonnigem Wetter vor dem Weißen Haus winkte die Herzogin von Cornwall den wenigen Zaungästen nur kurz grüßend zu.

Dann ging das Präsidentenpaar mit den Gästen über den roten Teppich zu einem gemeinsamen Mittagessen in kleinem Kreis. Gereicht wurden Wasserkresse-Suppe mit über Apfelholz geräuchertem Speck, Zitronen-Seezunge mit Gemüse und ein Apfelsorbet.

Der Termin gilt als der schwierigste Moment der Reise, denn wahrscheinlich werden bei vielen Beobachtern Bilder aus dem Jahr 1985 wach werden: Mit einem einzigen Walzer, den die inzwischen verstorbene Prinzessin Diana damals mit Hollywood-Star John Travolta im Weißen Haus aufs Parkett legte, gewann sie die Herzen der Amerikaner. Noch heute gilt Diana für viele in den USA als Märchenprinzessin.

Am Freitag wird das Paar in den von Hurrikan "Katrina" zerstörten Gebieten New Orleans erwartet, wo es mit Vertretern der Rettungsteams und Betroffenen sprechen will. Am Samstag reisen Charles und Camilla nach San Francisco; bis zu ihrer Rückreise am kommenden Dienstag will sich das Paar dann noch in Kalifornien aufhalten.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.