Chrissy Teigen "Verdammt, ich habe meine E-Mail-Adresse gepostet"

Model Chrissy Teigen veröffentlichte offenbar versehentlich ihre E-Mail-Adresse. Mindestens ein Fan dürfte sich darüber besonders gefreut haben.

Alberto E. Rodriguez/Getty Images

Zahlreiche Fans von Chrissy Teigen dürften wohl davon träumen, einmal persönlich mit dem Model zu sprechen. Nun gab es offenbar die - wenn auch minimale - Chance für ein Telefonat mit der 33-Jährigen.

"Verdammt, ich habe meine E-Mail-Adresse gepostet", schrieb Teigen bei Twitter und nahm dabei anscheinend Bezug auf einen mittlerweile gelöschten Tweet. Die Reaktionen ließen demnach nicht lange auf sich warten: "Oh mein Gott, die Leute facetimen mich."

Bei mindestens einem Unbekannten nahm Teigen den Anruf an, wie ein kurzes Video von dem Model und seiner Mutter vor dem Laptop zeigt: "Schön dich kennen zu lernen. Das ist meine Mama", sagte Teigen zu einem Mann, der sich als Ricardo vorgestellt hatte. Es folgte ein kurzes Gespräch zwischen den beiden.

Teigen hatte offenbar etwas anderes erwartet: Sie sei "100%ig sicher" gewesen, einen Penis zu sehen zu bekommen, schrieb die US-Amerikanerin zu dem Clip: "Aber nein, es war nur ein netter Fremder."

Irgendwann hatte Teigen dann dennoch genug von den ständigen Kontaktversuchen: "Bitte hört auf, ich habe eine Familie", schrieb sie - und schritt dann selbst zur Tat: Sie habe alles deaktiviert und ihre E-Mail-Adresse geändert.

bbr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.