Chronologie Niedergang einer Ehe

Liebe, Drama, Scheidung: Das französische Präsidentenehepaar Cécilia und Nicolas hat offiziell seine Trennung bekanntgeben lassen. Sie waren elf Jahre verheiratet - eine Ehe mit Höhen und Tiefen.


10. August 1984: Sarkozy, damals Bürgermeister von Neilly-sur-Seine, traut Cécilia Ciganer Albeniz und TV-Star Jacques Martin. Das frisch vermählte Paar bekommt zwei Kinder, Judith (1984) und Jeanne-Marie (1987).

1989: Cécilia lässt sich von Martin scheiden und zieht bei Sarkozy ein, als auch dieser seine Frau verlassen hat.

23. Oktober 1996: Sarkozy und Cécilia heiraten.

28. April 1997: Der gemeinsame Sohn Louis wird geboren.

Juni 2002: Cécilia wird Sarkozys Beraterin, als dieser das Innenministerium übernimmt. Sie bekommt ein Büro neben seinem.

Mai 2005: Cécilia verlässt ihren Mann und flüchtet nach New York.

August 2005: Das Magazin "Paris Match" veröffentlicht auf seiner Titelseite ein Foto, auf dem Cécilia mit dem in Marokko geborenen Veranstaltungsmanager Richard Attias zu sehen ist. Der verantwortliche Redakteur wird später deswegen vom Verleger gefeuert.

Oktober 2005: Französische Zeitungen berichten, Nicolas Sarkozy habe eine neue Freundin.

Januar 2006: Cécilia und Nicolas Sarkozy starten einen Wiederbelebungsversuch ihrer Beziehung.

Juli 2006: In einem Buch schreibt Sarkozy: "Heute sind Cécilia und ich wiedervereint, wirklich und zweifellos für immer".

Januar bis Mai 2007: Im Präsidentschaftswahlkampf für ihren Mann spielt Cécilia keine Rolle. Bei der Stichwahl am 6. Mai taucht sie nicht auf und erscheint schließlich nur kurz auf der Siegerparty Sarkozys - sie wirkt abwesend und distanziert.

16. Mai 2007: Cécilia begleitet ihren Mann zu dessen Vereidigung. Vor den Kameras der Fotografen küsst sie ihn.

7. Juni 2007: Den dreitägigen G-8-Gipfel in Heiligendamm verlässt Cécilia Sarkozy nach nicht einmal 24 Stunden.

14. Juli 2007: Am französischen Nationalfeiertag zeigt sie sich zum letzten Mal mit ihrem Gatten bei einem offiziellen Anlass in der Öffentlichkeit.

24. Juli 2007: Sarkozy schickt seine Frau nach Libyen, als die Verhandlungen um die inhaftierten bulgarischen Krankenschwestern ihren Höhepunkt erreichen. Sie begleitet später die befreiten Bulgaren nach Sofia.

11. August 2007: Cécilia Sarkozy begleitet ihren Mann nicht zu einem offiziellen Essen mit US-Präsident George W. Bush. Er sagt, sie sei krank. Wenige Stunden später wird sie fotografiert - bei einer Einkaufstour mit Freunden.

18. Oktober 2007: Sarkozys Büro gibt eine offizielle Stellungnahme heraus. Das Ehepaar lasse sich im gegenseitigen Einvernehmen scheiden.

ffr/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.