Cindy Crawford über Cellulite-Foto "Es war böswillig"

Ein angeblich unretuschiertes Foto von Cindy Crawford machte vielen Frauen Mut: Es zeigt das Top-Model mit Dellen und Dehnungsstreifen. Nun hat sich die 49-Jährige erstmals dazu geäußert.

AP

Cindy Crawford ist es gewohnt, mit Fotos Aufmerksamkeit zu erregen. Anfang des Jahres jedoch tauchte plötzlich ein ganz anderes Bild von der 49-Jährigen auf. Es zeigte das Supermodel in Dessous, mit Puschelmantel und Hut. Das Ungewöhnliche: An ihren Beinen und Bauch waren deutliche Dehnungsstreifen erkennbar - angeblich war das Foto nicht retuschiert.

Auf der ganzen Welt feierten Frauen Crawford für ihren vermeintlichen Mut und das angebliche Statement gegen den Schönheitswahn in der Modebranche, das Supermodel schwieg. Nun hat sie sich erstmals zu dem Foto geäußert. Es sei nicht echt, sagte Crawford der kanadischen "Elle".

"Ich kenne meinen Körper und weiß, dass er nicht perfekt ist, vielleicht habe ich ja ein falsches Körperbild. Vielleicht denke ich, dass ich besser aussehe, als ich es tatsächlich tue", sagte sie dem Magazin. Aber selbst im schlechtesten Licht einer Umkleidekabine sehe sie ihren Körper nicht wie auf dem Foto.

Der Fotograf des Shootings sei überzeugt, dass das Foto manipuliert wurde, erzählte Crawford. "Er sagte: 'Ich werde dir das echte Bild schicken und es sieht vollkommen anders aus.'" Ob sie das Foto für nachträglich bearbeitet halte, ließ das Supermodel im Interview offen.

Das Bild habe sie damals aber so oder so in eine schwierige Situation gebracht, sagte Crawford. "Ich habe mich manipuliert und hin- und hergerissen gefühlt." Das Foto sei nie für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen. "Es war gestohlen und es war böswillig", kritisiert Crawford die Veröffentlichung. Selbst wenn es echt gewesen wäre, hätte sie nicht gewollt, dass es publik würde.

Wegen der vielen positiven Reaktionen habe sie jedoch auch nicht dagegen vorgehen wollen. Viele Frauen hätten sich in Bezug auf ihr eigenes Körperbild besser gefühlt. "Ich konnte nichts gegen das Foto sagen, ohne all den Leuten, die sich wegen des Fotos besser gefühlt haben, vor den Kopf zu stoßen", so Crawford.

Eine Journalistin hatte das Bild im Februar ins Netz gestellt. Das Originalfoto war bereits im Dezember 2013 bei einem Fotoshooting für die Mexiko-Ausgabe der "Marie Claire" entstanden. Das teilte die Zeitschrift danach in einem Statement mit. Anders als nun Crawford zweifelte das Magazin allerdings nicht an der Echtheit des Fotos: Das Bild "ist echt, es ist wahrhaftig und es ist wunderschön", hieß es in der Erklärung.

brk



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
deus-Lo-vult 02.09.2015
1.
Selbst mit Cellulite und Schwangerschaftsstreifen ist und bleibt Cindy Crawford eine atemberaubende Frau! Und welche Frau in ihrem Alter hat KEINE Fältchen, Streifen, Cellulite, etc. Wenn überhaupt, dann nur die, die sich operieren lässt!
90-grad 02.09.2015
2. Meine!
Zitat von deus-Lo-vultSelbst mit Cellulite und Schwangerschaftsstreifen ist und bleibt Cindy Crawford eine atemberaubende Frau! Und welche Frau in ihrem Alter hat KEINE Fältchen, Streifen, Cellulite, etc. Wenn überhaupt, dann nur die, die sich operieren lässt!
Ein paar Faeltchen ja, den Rest nicht. Und ein paar Jahre aelter als Cindy Crawford. Uebrigens, meine Frau hat keine OP hinter sich, aber Sie ist sportlich und achtet auf die Qualitaet der Ernaehrung.
niamh 02.09.2015
3.
Warum vermutet der Journalist/in, dass ein "Cellulite-Foto" den Frauen "Mut macht"? Warum im Namen Gottes sollte es uns etwas ausmachen, wie irgendwelche Frau aussieht, und ob sie Cellulite hat? Nicht alle Frauen akzeptieren diese bloeden Werte von "Schoenheit auf allen Kosten". Manche von uns haben andere Sachen zu tun, als eine Art "Koerperpolizisten" gegenueber anderen Frauen zu sein. Manche von uns - erstaunlicherweise - akzeptieren, ja sogar moegen, unsere unschoene Gesichter, und haetten gar kein Wuensch, etwas an uns zu veraendern! Ich verurteile Crawford wegen Ihr Verhalten. Z.B. diese Frau traegt Pelz. Schoene Frau, haesslicher Charakter, den Tiere quaelen und ermorden zu lassen, um "elegant und sexy" zu sein, ist grotesk und grauenhaft.
ththt 02.09.2015
4. Schönheitswahn
Ich als Mann kann diesen Schönheitswahn vieler Frauen nicht verstehen. In der Werbung sieht man nur noch Antifaltencreme, Haarfärbemittel gegen graue Haare usw. Nicht falsch verstehen, es ist nicht schlecht wenn man Acht auf sein Äußeres gibt. Aber viele Frauen legen einfach zu viel Wert in ihre Schönheit und verfallen dann in Depressionen wenn mit dem Alter die Falten oder Cellulite kommen. Ich finde, dass das überhaupt nicht schlimm ist.
Ein_denkender_Querulant 02.09.2015
5. radikaler Veganer
Zitat von niamhWarum vermutet der Journalist/in, dass ein "Cellulite-Foto" den Frauen "Mut macht"? Warum im Namen Gottes sollte es uns etwas ausmachen, wie irgendwelche Frau aussieht, und ob sie Cellulite hat? Nicht alle Frauen akzeptieren diese bloeden Werte von "Schoenheit auf allen Kosten". Manche von uns haben andere Sachen zu tun, als eine Art "Koerperpolizisten" gegenueber anderen Frauen zu sein. Manche von uns - erstaunlicherweise - akzeptieren, ja sogar moegen, unsere unschoene Gesichter, und haetten gar kein Wuensch, etwas an uns zu veraendern! Ich verurteile Crawford wegen Ihr Verhalten. Z.B. diese Frau traegt Pelz. Schoene Frau, haesslicher Charakter, den Tiere quaelen und ermorden zu lassen, um "elegant und sexy" zu sein, ist grotesk und grauenhaft.
Nicht alle Menschen sind militante extrem Veganer. Ob Pelz oder Lederschuhe macht keinen Unterschied. Ich wünsche Ihnen viel Spaß in der nächsten Innenstadt beim Veteilen von Handzetteln, auf denen Lederschuhträger verurteilt werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.