"Cinema for Peace" Steptanz, Montserrat Caballé, tibetische Folklore

Wäre die "Cinema for Peace"-Gala ein Film, es wäre eine glamouröse Tragik-Komödie. Bei der promigespickten Party, die jährlich am Rande der Berlinale steigt, mischt sich Hochkulturelles mit argen Peinlichkeiten. Und FDP-Minister Niebel erfährt, dass er ein "hässlicher Mann" ist.
Von Antje Wewer
Fotostrecke

"Cinema for Peace": Schnäbeln mit Leo

Foto: Jens Kalaene/ dpa