Fotostrecke

George Clooney: Hollywood mit Schmerzen

Foto: Feng Li/ Getty Images

Hollywood in Solingen Clooney hat Rücken

Kommt ein Star zum Arzt: Kein Witz, sondern Provinznachricht der Woche in der deutschen Stadt Solingen. Zu Gast war dort in einer Klinik kein Geringerer als Hollywoodstar George Clooney.

Hamburg/Solingen - Das Privatleben von Hollywoodstar George Clooney ist eines der Standardthemen der US-Klatschreporter. Jetzt hat auch das "Solinger Tageblatt" das Thema für sich entdeckt. Kein Wunder. Denn der Schauspieler hat sich am Freitag von der neurochirurgischen Abteilung des Städtischen Klinikums Solingen untersuchen lassen, bestätigte Klinik-Geschäftsführer Hermann-Josef Bökmann laut Nachrichtenagentur dpa.

Der Termin in dem Krankenhaus habe mehrere Stunden gedauert, berichtet die Lokalzeitung . Grund ist das chronische Rückenleiden des 53-Jährigen.

Clooney lässt die breite Öffentlichkeit gern an seiner Erkrankung teilhaben. So klagte er etwa dem US-Sender CBS  sein Leid, manchmal könne er nachts nicht schlafen wegen der ernsten chronischen Schmerzen. Dem "Hollywood Reporter" gestand Clooney  in dem Zusammenhang Alkoholprobleme ein.

Clooneys Schmerzen wurden durch einen Unfall bei den Dreharbeiten zum Polit-Thriller "Syriana" verursacht. Über die Jahre habe der Schauspieler eigenen Angaben zufolge eine Reihe von hochgradig suchterzeugenden Mitteln genommen, berichtet CBS. Dadurch sei der Schmerz erträglich geworden, werde aber nie ganz weggehen.

Clooney will im kommenden Monat heiraten, vermutlich in Italien. Er ist verlobt mit der Londoner Völkerrechtsanwältin Amal Alamuddin. Die Britin lehnte kürzlich eine Anfrage ab, für die Uno im Gaza-Streifen zu ermitteln. Die aus dem Libanon stammende Juristin war vom UNHRC-Komitee berufen worden.

bos/dpa