Comedystar Rebel Wilson Schwer im Geschäft

Rebel Wilson spielt oft die drollige Dicke. Ein Problem? Nein. Beim Schauspielen merkte sie: Mollige bekommen mehr Lacher - und erwog zuzunehmen.

REUTERS

Brynn in "Brautalarm", Fat Amy in "Pitch Perfect" oder Becky in "Die Hochzeit unserer dicksten Freundin": Über die von Rebel Wilson gespielten Figuren lachen Kinozuschauer laut und gerne. Nun hat die 36-jährige Schauspielerin in einem Interview mit dem "Telegraph" über einen Grund für ihren Erfolg gesprochen.

Als sie ihr erstes Stück schrieb, so gibt das Blatt den australischen Comedystar wieder, habe sie noch Tennis gespielt und sei nicht besonders mollig gewesen. Doch dann habe ein Mädchen neben ihr eine Rolle gehabt, das fülliger war als sie. "Und ich dachte bloß: Oh, das Mädchen hat die Lacher viel einfacher auf seiner Seite."

Mit Talent habe das nur wenig zu tun gehabt, sagte Wilson demnach. "Ich erinnere mich ausdrücklich, wie ich dachte, 'es liegt daran, dass sie dicker ist als ich'." Daraufhin habe sie überlegt: "Wie kann ich mehr Lacher bekommen? Vielleicht, wenn ich ein bisschen dicker..." Und plötzlich sei sie die lustige Dicke gewesen, wobei ihr Körpergewicht auch durch ihr Hormonsystem leicht beeinflussbar sei.

Neue Rolle als Miss Adelaide im Musical "Guys and Dolls"

Doch würde nicht auch sie gerne abnehmen, wenn sie könnte? Wilson sagte, klar wünsche sie sich ab und an eine Transformation, doch dann gebe es so viele Menschen, die ihr sagen würden: "Tun Sie es nicht!" Und tatsächlich versprach Wilson den Lesern von SPIEGEL ONLINE jüngst in einem Interview: "Keine Sorge, ich werde nicht zum Fitnessstudio-Häschen oder Hungerhaken." Ihre Figur bezeichnete sie als echtes Alleinstellungsmerkmal - und das sei Gold wert.

Doch Wilson kann auch ernst: Im Londoner West End spielt sie aktuell im Musical "Guys and Dolls". Als Varieté-Sängerin Miss Adelaide wird sie im Phoenix Theatre acht Wochen lang in dem Revival des berühmten Fünfzigerjahre Broadway-Stückes zu sehen sein.

Zunächst habe sie kleinlaut "Ja" gesagt. "Ich habe noch nie eine Show im West End gemacht, aber ich wollte es immer", sagte sie. "Miss Adelaide ist eine Ikone, deshalb und angesichts des Zeitplans war ich wirklich aufgeregt."

Zur Person
  • AP
    Rebel Wilson begann nach einem Schauspielstudium (das sie vorübergehend auch nach Südafrika und New York führte) ihre Karriere zunächst mit der Sydney Theatre Company und auf Stand-up-Bühnen, bevor ihr in verschiedenen australischen Sitcoms und Sketch-Sendungen der Durchbruch gelang. Doch in der Heimat wurde es für Wilson bald zu eng, so dass sie nach Hollywood aufbrach, wo sie mit einem kleinen Auftritt im Sensationserfolg "Brautalarm" prompt für Aufsehen sorgte. Seither darf die 36-jährige immer ran, wenn es laut und lustig werden soll, sei es in "Die Hochzeit unserer dicksten Freundin", "Nachts im Museum: Das geheime Grabmal" oder in ihrer Paraderolle der Fat Amy in den "Pitch Perfect"-Filmen. Zuletzt sah man sie als Ehefrau von Sacha Baron Cohen in "Der Spion und sein Bruder".

apr/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.