Wegen Corona-Lockdown Ehepaar läuft Marathon auf dem Balkon

42,2 Kilometer in 2110 Runden: Zwei Sportler in Dubai sind am Samstag einen Balkon-Marathon gelaufen. Sie waren nicht die Ersten mit dieser Idee gegen den Lagerkoller, aber die schnellsten.

Laufen gegen den Corona-Blues: Ein in Dubai lebendes Ehepaar hat einen Marathon auf dem eigenen Balkon absolviert. Ihren 42,2-Kilometer-Lauf übertrugen die Südafrikaner Collin und Hilda Allin am Samstag live im Internet.

"Wir haben es geschafft", verkündete der 41-jährige Triathlet Allin anschließend bei Instagram und gratulierte seiner Frau zu ihrem allerersten Marathon. Zugleich dankte er den virtuellen Zuschauern für "all die Liebe und Unterstützung bei einer albernen Aktion".

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Laut seiner Stoppuhr lief das Paar den Marathon in fünf Stunden, neun Minuten und 39 Sekunden. Gerechnet hatten die beiden mit einer Zeit zwischen sieben und acht Stunden. Der Nachrichtenagentur AFP sagte Collin Allin über ihre Motivation: "Die Idee ist entstanden, um den Menschen etwas anderes zu geben, an das sie denken können."

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Tochter des Ehepaars kam bei dem Marathon eine wichtige Rolle zu: Die zehnjährige Geena hielt Schilder mit "Start" und "Wenden" hoch und versorgte ihre Eltern mit Wasser, Snacks und anfeuernder Musik. Das "Wenden"-Schild musste die Tochter häufig hochhalten, bevor die nötigen 2110 Runden auf dem 20-Meter-Balkon abgespult waren.

Balkon-Marathons in anderen Ländern

Fast dreimal so viele Balkonrunden (6000) musste ein Franzose drehen, der den ersten Balkon-Marathon seit Beginn der Pandemie gelaufen ist. Der 32-Jährige brauchte allerdings deutlich länger als nun die Südafrikaner: Nach sechs Stunden war er am Ziel seines sieben Meter langen Balkons. Ein anderer Mann absolvierte einen Marathon auf seiner Terrasse: In etwas mehr als fünf Stunden schaffte er die 42,2 Kilometer, indem er die Terrasse 727-mal umrundete.

Allin will demnächst einen "größeren, globaleren Lauf" organisieren, an dem sich andere Menschen beteiligen können. "Es geht darum, sich zusammenzutun, weil jeder Angst vor den Folgen des Coronavirus hat", so Allin.

Strikte Ausgangsbeschränkungen in Dubai

Die Vereinigten Arabischen Emirate, zu denen Dubai gehört, haben wegen der Coronavirus-Pandemie strikte Ausgangsbeschränkungen verhängt. Zwischen Donnerstag und Sonntag galt eine nächtliche Ausgangssperre. Auf dem höchsten Wolkenkratzer der Welt, dem Burj Khalifa in Dubai, war zu lesen: "Stay Home" (Bleiben Sie zu Hause).  In den Emiraten wurden bislang knapp 470 Infektions- und zwei Todesfälle gezählt.

löw/AFP