47 Quadratmeter nahe Hamburg Cosma Shiva Hagen lebt jetzt in einem Tiny House

Weniger ist mehr – zumindest für Cosma Shiva Hagen. Die Schauspielerin ist in ein winziges Haus außerhalb der Stadt gezogen. Und will ihre Habseligkeiten wohl noch weiter reduzieren.
Schauspielerin Hagen: »Fasziniert vom minimalistischen Lebensstil«

Schauspielerin Hagen: »Fasziniert vom minimalistischen Lebensstil«

Foto: Robert Michael / dpa

Vielen Menschen fällt in der Coronapandemie die Decke auf den Kopf: Auf Kinobesuche, Reisen, Treffen mit Freunden soll verzichtet werden, und die Arbeit im Homeoffice bedeutet noch mehr Zeit in den eigenen vier Wänden.

Schauspielerin Cosma Shiva Hagen kommt mit wenig Platz dagegen offenbar gut zurecht – sie hat sich im Pandemiejahr freiwillig eingeschränkt: Die 39-Jährige ist in ein sogenanntes Tiny House – ein Mini-Haus – außerhalb Hamburgs gezogen. Das sagte Hagen dem »Stern« in einem Interview.

»Vergangenes Jahr habe ich mich extrem verkleinert und bin in ein Tiny House in der Nähe von Hamburg gezogen«, sagte Hagen. »Weil es nur 47 Quadratmeter groß ist, musste ich mich von einem Großteil meiner Sachen trennen. Das hatte etwas unglaublich Befreiendes.«

Ihr Traum sei es, mit so wenig auszukommen, dass alles in ein Wohnmobil passe. Tiny Houses liegen seit einigen Jahren im Trend. Mit 47 Quadratmetern hat Hagen allerdings noch vergleichsweise viel Platz. Die Mini-Häuser gibt es auch in noch kleineren Varianten. 

Abseits ihres neuen Wohnglücks steht Hagen in der Pandemie jedoch vor dem gleichen Problem wie viele ihrer Schauspielkolleginnen und -kollegen. Eine besondere Strategie in der Pandemie habe sie nicht, sagte Hagen. »Ich würde wirklich gern wieder vor der Kamera stehen und drehen. Viele Regisseure denken, ich würde nur Hauptrollen spielen.« Das stimme aber nicht. Sie wäre auch für eine Nebenrolle dankbar.

Zuletzt hatte die Tochter von Sängerin Nina Hagen im Stück »Sternstunden« an der Comödie Dresden auf der Bühne gestanden. Sie hoffe, dass die nächsten Aufführungen im Herbst klappen.

fek/dpa