Staatsbesuch in China Argentiniens Präsidentin macht sich über chinesischen Akzent lustig

Es ist ein uraltes Klischee: Chinesen haben Probleme, den Buchstaben R auszusprechen. Argentiniens Präsidentin Kirchner hat sich nun ausgerechnet bei einem Treffen mit Staatschef Xi Jinping daran erinnert - und in einem Tweet alle R durch L ersetzt.

Fauxpas in Peking: Cristina Kirchner trifft Xi Jinping - und verfasst fiesen Tweet
DPA

Fauxpas in Peking: Cristina Kirchner trifft Xi Jinping - und verfasst fiesen Tweet


Buenos Aires - Argentiniens Präsidentin Cristina Kirchner dürfte eigentlich genug haben von negativen Schlagzeilen. Kaum ein Tag vergeht ohne neue Nachrichten zum Fall Alberto Nisman, dem unter mysteriösen Umständen verstorbenen Staatsanwalt, der einen Haftbefehl gegen sie erwirken wollte. In Umfragen sinkt ihre Popularität konstant. Doch Kirchner reicht das anscheinend nicht: Sie sorgt nun auch noch mit einem rassistischen Tweet für Furore.

"Was könnte schlimmer sein, als sich über einen Akzent lustig zu machen, den man in einem anderen Land hört?", fragt die "Washington Post" und gibt sich sogleich selbst die Antwort: "Wenn man es öffentlich tut, via Twitter, wenn man Präsidentin von Argentinien ist und sich gerade in diesem anderen Land auf einem Staatsbesuch befindet."

Damit wäre der Fauxpas Kirchners recht gut zusammengefasst: Während eines Treffens mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping, bei dem es um Südamerikas Wirtschaft und die Suche nach ausländischen Investoren ging, ersetzte die argentinische Staatschefin in einem Tweet alle R durch L. Auf Deutsch würde der Satz etwa lauten: "Sind sie nur für Leis und Eldöl gekommen?"

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Wenige Minuten später entschuldigte sie sich für den geschmacklosen Tweet: "Sorry, das Niveau der Lächerlichkeit und Absurdität ist so hoch, dass man es nur mit Humor verdauen kann."

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

vet/AP

insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ghanima23 05.02.2015
1.
Mal ganz abgesehen davon das dies diplomatisch nicht sonderlich geschickt war, ist das Klische auch noch falsch. Mehr als genug Wörter im chinesischen enthalten ein R das sich auch von Chinesen ausprechen lässt. So z.b. das Land über dessen 'Dialekt' sich die gute Frau hier lustig macht, das heisst nämlich ganz offiziell "Zhonghua Renmin Gongheguo".
flowpower22 05.02.2015
2. Wutbürger
es müssten mal alle diese ach so politikverdrossenen Wutbürger, die von den Muttis und Wulffs ja so bitter enttäuscht sind, mal einen Lehrurlaub in Argentinien machen.
Giotti 05.02.2015
3. Einfach nur peinlich
Diese Person ist Ihrer Rolle nicht gewachsen. Argentinien stürzt mehr und mehr ins Chaos und diese Frau ist komplett überfordert.
SkeptischerLeser 05.02.2015
4. Nicht ganz korrekt
Da ist der Herr Kirchner nicht gut informiert. Mandarin hat durchaus R in der Sprache, aber es ist ein gerolltes R. Man denke nur an 'Leute = ren = 人' oder 'falls = ruguo = 如果'.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.