Titelstreit im dänischen Königshaus Kronprinz Frederik schlägt sich auf die Seite von Königin Margrethe II.

Prinz Joachim zeigte sich tief getroffen von Königin Margrethes Beschluss, seinen Kindern die Titel zu entziehen. Wochen später hat sich mit Kronprinz Frederik nun auch sein Bruder öffentlich in die Debatte eingeschaltet.
Kronprinz Frederik mit seiner Mutter Königin Margrethe II.: »Ich selbst bin daran interessiert, dass die dänische Monarchie auf Dauer schlank bleibt«

Kronprinz Frederik mit seiner Mutter Königin Margrethe II.: »Ich selbst bin daran interessiert, dass die dänische Monarchie auf Dauer schlank bleibt«

Foto:

Bernd von Jutrczenka / dpa

Ungewöhnlich offen streitet sich die dänische Königsfamilie seit Wochen über den Entzug der Prinzentitel für die vier Kinder von Prinz Joachim, des jüngeren Sohns von Königin Margrethe II. Nur einer hielt sich bislang vornehm zurück: Kronprinz Frederik.

Nun hat der ältere Bruder von Prinz Joachim, dessen Familienzweig erst mal nicht von einem Titelentzug betroffen ist, sein Schweigen gebrochen. Der 54-Jährige stärkte der Königin in dem Streit demonstrativ den Rücken.

»Meine Mutter hat eine Entscheidung getroffen, die ganz allein ihre ist, und dafür habe ich Verständnis«, sagte der Thronfolger dem Fernsehsender TV2 .

Prinz Frederik spricht von Meinungsverschiedenheiten

Das dänische Königshaus hatte Ende September die Entscheidung der Monarchin mitgeteilt, dass Joachims Kinder künftig nur noch Komtess oder Graf von Monpezat heißen sollen. Prinz Joachim hat die Söhne Nikolai und Felix aus seiner ersten Ehe mit Gräfin Alexandra sowie Henrik und Athena mit seiner Frau Prinzessin Marie.

Joachim hatte sich überrascht von der Entscheidung gezeigt, dass seinen vier Kindern damit die Prinzentitel entzogen werden sollen. Er trat selbst emotional vor die Presse und zeigte sich tief getroffen von dem Beschluss , an dem die Königin trotz aller Debatte festhält.

»Es ist traurig zu sehen, wie sehr ihn die Entscheidung berührt hat«, sagte nun Kronprinz Frederik in Richtung von Prinz Joachim. »Das macht natürlich Eindruck bei seinem einzigen Bruder.«

Das Verhältnis der beiden habe der Streit nicht beeinträchtigt, sagte Frederik. »Ich stehe in laufendem Kontakt mit meinem Bruder, das bin ich immer gewesen.« Er räumte jedoch ein, dass es eine »Meinungsverschiedenheit in meiner Familie« über die Titel der Kinder von Prinz Joachim gegeben habe, die aber eine Familienangelegenheit sei. Das Verhältnis der beiden Brüder, bei dem Prinz Frederik als Thronfolger feststeht, birgt allerdings seit Jahren Konfliktpotenzial.

Im Titelstreit hatte sich zudem auch seine Frau, die aus Australien stammende Kronprinzessin Mary, bereits zu Wort gemeldet – und die Entscheidung von Königin Margrethe II. verteidigt. Mit Blick auf die eigenen Kinder des Kronprinzenpaares, die künftig erst mal noch den Prinzentitel tragen sollen, hatte sie gesagt: »Zu gegebener Zeit werden wir uns auch die Titel unserer Kinder ansehen.«

Kronprinz Frederik bekräftigt das jetzt. Er sagte: »Ich selbst bin daran interessiert, dass die dänische Monarchie auf Dauer schlank bleibt, deshalb unterstütze ich die Entscheidung meiner Mutter, die sie getroffen hat.«

apr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.