Fotostrecke

Traum vom Ferrari: Daniel Brühl zögert beim Autokauf

Foto: DPA/ Egoli Tossell Film

Sorge beim Ferrari-Kauf Brühl und die Brandstifter

Der Schauspieler Daniel Brühl träumt von einem Ferrari, so einen wie Rennfahrer Niki Lauda einst gefahren hat. Er zögert allerdings noch, ihn zu kaufen - schließlich wohnt er in Berlin und hat Angst vor Brandstiftern.

Berlin - Als Niki Lauda verkleidet fährt Daniel Brühl derzeit ziemlich viel Ferrari. Am liebsten würde er sich das Auto kaufen, das er bei den Dreharbeiten zum Film "Rush" fährt - allerdings zögert er: "Ich habe leider keine Garage", sagte er der Zeitung "Die Welt". "Und man muss so ein Auto ja gut schützen. In Berlin werden Autos abgefackelt."

Seine eigenen Autos seien bisher verschont geblieben: Er habe einen Audi, einen alten Alfa Romeo Giulia und ein Peugeot 2004 Cabrio. Denen gehe es gut.

Brühls neuster Film "Und wenn wir alle zusammenziehen" ist gerade in den deutschen Kinos angelaufen. Er drehte dafür in Frankreich gemeinsam mit Jane Fonda und Geraldine Chaplin. Vom deutschen Film ist er derzeit eher enttäuscht: "Ich war damals stolz, Teil des deutschen Kinos zu sein. Ich dachte auch, dass es mit tollen Filmen weitergeht", sagte er der Zeitung. "Aber im Moment ist es frustrierend. Ich glaube aber an Wellenbewegungen. Es wird schon wieder werden."

Neben den Dreharbeiten für "Rush" schreibt Daniel Brühl gerade an einem Reiseroman über seine Heimatstadt Barcelona. Brühl pendelt heute zwischen Berlin, wo er die Tapas Bar "Bar Raval" in Kreuzberg betreibt, und Barcelona. Brühl ist in Spanien zur Welt gekommen, hat aber die meiste Zeit in Deutschland verbracht.

fln