Daniel Radcliffe Actionfigur, Hologramm und Playmobil-Spion

Daniel Radcliffe ist ein großer James Bond Fan. Um Agent 007 zu verkörpern sei er allerdings "viel zu nerdig", wie er selbst sagt. Für die Playmobil-Version des britischen Spions scheint es aber zu reichen.

Mike Coppola/ Getty Images

Daniel Radcliffe, weltweit bekannt durch seine Rolle als Zauberschüler Harry Potter, leiht in dem neuen "Playmobil"-Kinofilm dem eleganten Spion Rex Dasher seine Stimme. Die Figur hat eine perfekte Fönfrisur, trägt einen schicken schwarzen Anzug, eine Fliege und fährt einen silbernen Sportwagen. Als Vorbild kann eigentlich nur James Bond gedient haben. Das dachte sich auch Radcliffe und übte für seine Rolle, indem er versuchte, Roger Moore zu imitieren.

Und warum gerade Moore? "Na, in Sachen geschmeidig und charmant gab es doch keinen Bond, der ihm das Wasser reichen konnte, oder?", sagte Radcliffein einem Interview der "Stuttgarter Zeitung". Der Bond seiner Generation sei jedoch Pierce Brosnan gewesen, erzählte der 30-jährige Schauspieler weiter. Brosnan habe für ihn auch eine persönliche Bedeutung: In Radcliffes erstem Kinofilm "Der Schneider von Panama" spielte er die Hauptrolle. "Im Rückblick bin ich immer noch begeistert, wie nett er damals zu mir war", sagte Radcliffe. "Und dass er sogar ohne Murren Autogramme für meine gesamte Klasse schrieb!"

Für die Rolle des echten James Bond sei Radcliffe aber nicht geeignet, wie er selbst findet. "Ich fürchte ich bin viel zu nerdig und neurotisch, um James Bond zu spielen", sagte er. "Und ich habe viel zu viele Selbstzweifel." Die Playmobil-Variante passe also viel besser zu ihm.

Actionfiguren und ein Hologramm

Außerdem habe es auch Vorteile, eine Rolle zu spielen, die nicht das eigene Gesicht trägt - so könnte auch kein Spielzeug verkauft werden, das aussieht wie er selbst. "Bei den ganzen 'Harry-Potter'-Sachen war mir das viel zu seltsam. Ich wollte nichts verschenken, wo mein Gesicht auf der Packung ist", sagte Radcliffe.

Insgesamt habe er aber seinen Frieden damit gemacht, dass eine Miniatur-Ausgabe von ihm in den Regalen in Spielzeuggeschäften auf der ganzen Welt steht. An eine Attraktion in dem Freizeitpark Universal Studios könne er sich jedoch mit ziemlicher Sicherheit nie gewöhnen: "Dort gibt es mich als Hologramm, für immer konserviert in meiner Gestalt als 19-Jähriger."

Radcliffes Freundin Erin Darke habe mit einer Freundin die Harry-Potter-Welt im Freizeitpark in Orlando besucht und sei dabei ständig in Gelächter ausgebrochen, wenn sie eine Abbildung ihres Freundes entdeckte. Es kann schon manchmal etwas anstrengend sein, mit Harry Potter auszugehen - das weiß auch Radcliffe.

Darke werde häufig für einen durchgeknallten Fan gehalten, wie Radcliffe erzählte: "Sie erzählt gerne davon, wie sie mir mal ein Päckchen schicken wollte und bei der Post alle mitleidig schauten, als sie sahen, dass das Paket an Daniel Radcliffe adressiert ist."

cmb

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.