David Attenborough über Gorillas "Sie schätzen ihre Privatsphäre"

Nachdem in der vergangenen Woche ein Gorilla aus dem Londoner Zoo ausbrach, hat sich Tierfilmer David Attenborough zu Wort gemeldet. Er fordert einen stärkeren Schutz der Tiere - vor Zoobesuchern.

Getty Images

Ein Gorilla, der aus seinem Gehege ausbricht? Für die Öffentlichkeit eine Sensation. Wie im Falle des Menschenaffen, der am vergangenen Donnerstag kurz aus seinem Zuhause im Londoner Zoo ausbüxte. Für Tierfilmer David Attenborough "kaum überraschend."

Nach dem Vorfall der vergangenen Woche hat sich der 90-jährige Tierfilmer zu Wort gemeldet - und mehr Rechte für die eingesperrten Menschenaffen gefordert. "Gorillas sind wundervolle Tiere", sagte der Naturforscher dem Sender ITV. "In den Wäldern in Westafrika leben sie nicht auf freiem Feld. Sie werden nicht von Menschen angestarrt."

Sein Vorschlag für einen würdigeren Umgang mit den Tieren: Besucher sollten nicht durch Glasscheiben auf die Affen schauen, sondern durch kleine Gucklöcher. So würden die Gorillas nicht auf ihre Beobachter aufmerksam. Natürlich sei es sehr schwer, so etwas bei Tausenden Besuchern zu realisieren.

Besonders stört ihn das unwürdige Verhalten vor den Gehegen. "Zoobesucher sind manchmal nicht respektvoll. Sie kreischen und winken mit den Armen, um den armen Gorilla zu einer Reaktion zu bewegen", sagte Attenborough in dem Interview.

"Sie sind nicht nur Tiere. Sie sind mit uns verwandt. Sie schätzen ihre Privatsphäre. Stellt euch einfach vor, wie sich das anfühlt."

Trotzdem hält Attenborough es für unabdingbar, die Tiere in Zoos zu halten. Die Vorstellung, Gorillas seien in der Wildnis in Sicherheit, sei sicherlich schön. Die Realität sei aber eine andere und Zoos würden Tiere schützen, die vom Aussterben bedroht seien. "Es ist traurig, dass sie immer in Gefahr sind", sagte der Tierfilmer. "Wenn wir das beheben könnten, dann bräuchten wir vielleicht auch keine Zoos mehr."

cnn



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.