David Duchovny "Akte X"-Star lässt sich wegen Sexsucht behandeln

Er hat sich in einer schriftlichen Stellungnahme an US-Medien gewandt, will die Angelegenheit aber als Privatsache behandelt wissen: "Akte X"-Darsteller David Duchovny hat sich zur Behandlung seiner Sexsucht in eine Spezialklinik begeben.


New York - Eine Therapie soll ihm helfen, seine Sucht zu überwinden: "Ich habe mich freiwillig in eine Einrichtung für die Behandlung von Sexabhängigkeit begeben", teilte der 48-jährige Duchovny in einer schriftlichen Stellungnahme der US-Zeitschrift "People" mit. Die Agentin des Schauspielers, Flo Grace, bestätigte den Bericht.

Schauspieler Duchovny: Therapie wegen Sexsucht
REUTERS

Schauspieler Duchovny: Therapie wegen Sexsucht

Der Darsteller des vom Paranormalen besessenen FBI-Agenten Fox Mulder in der US-Serie "Akte X" bat die Öffentlichkeit um Respekt vor der Privatsphäre seiner Familie. Duchovny ist seit 1997 mit seiner Kollegin Téa Leoni ("Dick und Jane") verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder, die neunjährige Madelaine West und den sechsjährigen Sohn Kyd.

Duchovny war kürzlich mit dem zweiten "Akte X"-Film "Jenseits der Wahrheit" im Kino zu sehen. Die Produktion war in den USA eine Woche nach dem Batman-Blockbuster "The Dark Knight" angelaufen und hatte wohl auch deswegen nur rund 14 Millionen Euro eingespielt.

Erfolg feierte Duchovny nach dem Ende der "Akte X"-Fernsehserie als Darsteller in der Serie "Californication". Er spielt einen Autor, der mit Frauen und einem Alkoholproblem zu kämpfen hat. Dafür wurde er 2007 mit einem Golden Globe als bester Schauspieler in einer TV-Serie, Sparte Musical oder Komödie, ausgezeichnet.

han/ddp/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.