Fotostrecke

US-Schauspieler und Sänger: David Hasselhoff und das Puzzle der Einheit

Foto: Jens Kalaene/ DPA

David Hasselhoff über sein Konzert an der Berliner Mauer "Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort"

Was David Hasselhoff mit dem Mauerfall zu tun hat? Gar nichts, beteuert der Musiker. In einem Interview hat der 67-Jährige nun erläutert, wie er auf sein legendäres Berliner Konzert vor 30 Jahren blickt.

Die Legende hält sich hartnäckig. Trug David Hasselhoff dazu bei, die Berliner Mauer zum Einsturz zu bringen? Zumal er ja deutsche Vorfahren hat? Und selbst das Auswärtige Amt ihm 2017 augenzwinkernd mit den Worten, er habe "Mauern eingerissen" zum Geburtstag gratulierte?

Zurückgewiesen hat der Schauspieler und Sänger derlei Gerüchte immer wieder - und kann selbst nur wenig darüber lachen. In einem Interview hat der 67-Jährige nun seine Sicht der Dinge auf sein legendäres Mauerfall-Konzert 1989 dargelegt.

Fotostrecke

US-Schauspieler und Sänger: David Hasselhoff und das Puzzle der Einheit

Foto: Jens Kalaene/ DPA

Seine Popularität in Deutschland sei weitgehend ein Zufallsprodukt, sagte er der Illustrierten "Playboy" laut Vorabmeldung : "Ich war zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort."

So wie seine RTL-Serie "Knight Rider" Mitte der Achtzigerjahre dank des aufstrebenden Privatfernsehens ein Erfolg geworden sei, so hätten äußere Umstände auch seinen musikalischen Durchbruch mit dem Song "Looking for Freedom" in Deutschland begünstigt.

"Für viele Ostdeutsche eine Hymne an die Freiheit"

"Mit meinem Song und der Berliner Mauer war es das Gleiche - plötzlich fügten sich alle Puzzlestücke zusammen", sagte Hasselhoff dem "Playboy" zufolge. Er fügte demnach hinzu: "Für viele Ostdeutsche war das eine Hymne an die Freiheit." Er sei sehr stolz darauf, die Idee gehabt zu haben, an der Berliner Mauer zu singen.

Der US-Amerikaner hatte Ende 1989 auf der Silvesterparty am Brandenburger Tor seinen Hit "Looking For Freedom" gesungen. Die Bilder von sich in den Armen liegenden Berlinern gingen um die Welt. Die blinkenden Sterne auf seiner Lederjacke vermittelten ein Gefühl des Westens, eine Silvesterrakete verpasste Hasselhoff bei diesem Auftritt nur knapp.

2018 hatte Hasselhoff in einem Interview über den Auftritt zu seiner "30 Jahre Looking For Freedom"-Tour noch eingeräumt: "Habe ich das Lied benutzt? Ja. Weil es mir nahegegangen ist." Überhaupt liegt ihm die Berliner Geschichte am Herzen. So hatte er sich unter anderem dafür eingesetzt, dass die letzten Überreste des berühmten Bauwerks zwischen der sogenannten East Side Gallery und dem Spreeufer erhalten bleiben.

apr/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.