Krebskranke BBC-Moderatorin Deborah James ist tot

Sie sei eine »Inspiration« gewesen: Die Familie vom Deborah James hat den Tod der Moderatorin öffentlich gemacht. Die Britin litt an Darmkrebs und engagierte sich bis zuletzt für andere Betroffene.
Deborah James (2019): Eine »wundervolle Ehefrau, Tochter, Schwester und Mutter«

Deborah James (2019): Eine »wundervolle Ehefrau, Tochter, Schwester und Mutter«

Foto: David M. Benett / Getty Images

Sie setzte sich bis zuletzt für andere Betroffene ein: Die an Darmkrebs erkrankte BBC-Moderatorin Deborah James ist tot. Die 40-Jährige sei im Kreise ihrer Angehörigen friedlich gestorben, teilte die Familie der Britin auf dem offiziellen Instagram-Account mit. James sei eine »wundervolle Ehefrau, Tochter, Schwester und Mutter« gewesen.

»Wir sind unglaublich stolz auf sie und ihre Arbeit und ihr Engagement für wohltätige Kampagnen, Spendenaktionen und ihre unermüdlichen Bemühungen, das Bewusstsein für Krebs zu schärfen«, heißt es in dem Post weiter. James sei eine »Inspiration« gewesen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

James hatte 2016 die Diagnose Darmkrebs erhalten. Seither hielt sie ihre Follower auf Instagram über Behandlungen und den Verlauf der Krankheit auf dem Laufenden. Im Mai machte sie öffentlich, dass sie nicht mehr lange zu leben habe. Zugleich rief sie die Spendenkampagne unter dem Namen »Bowelbabe Fund« – nach dem englischen Begriff »bowel cancer« für Darmkrebs – ins Leben. Die gesammelten Spenden sollen der Krebsforschung zugutekommen.

Aufgrund ihres Engagements erhob Queen Elizabeth II. James in den Adelsstand und ernannte die Moderatorin zur Dame.

Der Instagram-Post zu ihrem Tod schließt mit »ein paar letzten Worten«, die die Familie von James weitergibt: »Finde ein Leben, das es wert ist, genossen zu werden; gehe Risiken ein; liebe zutiefst; bereue nichts; und habe immer, immer eine rebellische Hoffnung. Und schließlich: Überprüfe deinen Kot – es könnte dein Leben retten.«

bbr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.