Band aus Stuttgart Die Fantastischen Vier finden soziale Medien öde

Michi Beck hat für seine Follower offenbar nur wenig Zeit und Smudo empfindet Instagram als "Angeberplattform". Ganz ohne soziale Medien können die Fantastischen Vier aber auch nicht.

Die Fantastischen Vier verbringen allem Anschein nach wenig Zeit in den sozialen Medien
Britta Pedersen/DPA

Die Fantastischen Vier verbringen allem Anschein nach wenig Zeit in den sozialen Medien


Fotos auf Instagram veröffentlichen, ein Tweet absetzen oder Clips bei YouTube posten - während viele Künstler und Stars soziale Medien regelmäßig nutzen, lassen es die Musiker der der Hip-Hop-Gruppe die Fantastischen Vier eher gemächlich angehen.

"Gerade Instagram empfinde ich als ziemliche Angeberplattform", sagte Smudo, 51, am Dienstagabend vor der Premiere des Dokumentarfilms über die Band beim Münchner Filmfest. "Wer 4 sind" startet am 15. September in den deutschen Kinos.

Auch sein Kollege Michi Beck, 51, verbringt offenbar nicht viel Zeit in den sozialen Medien. "Wir sind da eher zwangsweise dabei", sagte er. "Während ich bei 'The Voice' war, hab ich mal ein paar Follower gesammelt, nun vernachlässige ich sie leider ein bisschen."

Während Thomas D., 50, nach eigener Aussage lediglich ab und zu Bilder von Bauarbeiten an seinem Hof postet, liest Smudo lieber Twitter-Nachrichten, statt selbst etwas hochzuladen. "Auf meinem Twitter-Kanal mache ich deutlich weniger als noch vor ein paar Jahren", sagte der Musiker.

Einzig And.Ypsilon, der mit bürgerlichem Namen Andreas Rieke heißt, kann sich theoretisch vorstellen, einmal einen YouTube-Kanal zu starten: "Das ganze Synthesizer-Zeug, das ich mache, wäre ein geiler Nerd-Kanal", sagte der 51-Jährige. "Aber das ist mir zu aufwendig - ich habe dafür einfach keine Zeit."

sen/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.