SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

31. Juli 2016, 11:50 Uhr

Hotel in Colorado

Trump muss über Leiter aus Aufzug klettern

Donald Trump ist in einem Hotelaufzug in Colorado steckengeblieben. Gerettet wurde er von der Feuerwehr - die er kurz zuvor noch beschimpft hatte.

So kann es gehen: Erst kritisiert Donald Trump die Feuerwehr in Colorado, dann rettet sie ihn. Der republikanische Präsidentschaftskandidat blieb am Freitag im Aufzug zwischen dem ersten und zweiten Stock des Hotels "The Mining Exchange" stecken. Das geht aus einem Statement der Feuerwehr hervor.

Demnach mussten Trump und etwa zehn weitere Menschen über eine Leiter aus dem Aufzug in den zweiten Stock evakuiert werden. Niemand sei verletzt worden, heißt es weiter.

Die Mitarbeiter der Trump-Kampagne bestätigten den Vorfall laut "New York Times", wollten aber keine weiteren Details beisteuern.

Während einer Wahlveranstaltung am Freitag an der University of Colorado Springs, hatte Trump den Brandschutzbeauftragten Brett Lacey kritisiert, weil er die Zahl der Zuhörerinnen und Zuhörer begrenzt habe. Trump begann seine Rede mit den Worten "Ich muss Ihnen sagen, warum dieses Land nicht funktioniert. Wir haben Tausende Menschen nebenan. Wir haben einen Brandschutzbeauftragten, der sagt 'Oh, wir können nicht mehr Menschen einlassen.' Und das ist wirklich unfair für die Menschen. Es tut mir leid. Ich muss mich entschuldigen, aber es ist nicht meine Schuld."

Trump ging noch weiter und beschuldige Lacey, ein Anhänger der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton zu sein.

Dabei hatte der Brandschutzbeauftragte laut "Colorado Springs Gazette" bereits die zugelassene Zahl der Besucher um zehn Prozent erhöht. "Wir waren es nicht, die den Veranstaltungsort ausgewählt haben. Ich würde sagen, es ist einfach schlechte Planung", sagt Brett Lacey.

Lesen Sie hier unsere Reportage über Trumps Auftritt in Colorado:

ipp

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung