"Nicht mein Typ" Trump weist Vergewaltigungsvorwurf zurück - und diffamiert Kolumnistin

Eine Kolumnistin behauptet, Donald Trump habe sie vor 25 Jahren in einer Umkleidekabine vergewaltigt. Der US-Präsident reagiert mit einem herabwürdigenden Kommentar auf den Vorwurf - nicht zum ersten Mal.

Donald Trump: "Sie ist nicht mein Typ"
REUTERS

Donald Trump: "Sie ist nicht mein Typ"


US-Präsident Donald Trump hat den Vergewaltigungsvorwurf einer Journalistin erneut zurückgewiesen. "Ich werde es mit großem Respekt sagen: Erstens, sie ist nicht mein Typ", sagte Trump der Politik-Website "The Hill" über die Kolumnistin E. Jean Carroll. "Zweitens, es ist nie passiert. Es ist nie passiert, okay?" Carroll würde "total lügen".

Die heute 75-Jährige wirft Trump vor, sie vor über zwei Jahrzehnten in der Umkleidekabine eines New Yorker Kaufhauses vergewaltigt zu haben. Der sexuelle Angriff habe sich 1995 oder 1996 ereignet, schreibt Carroll in ihrem neuen Buch, aus dem das Magazin "New York" vergangene Woche Auszüge veröffentlichte.

"In dem Moment, als die Tür der Kabine geschlossen war, stürzte er sich auf mich, packte meinen Kopf und drückte meinen Mund an seine Lippen", schreibt Carroll. Als sie versucht habe, sich dagegen zu wehren, habe er sie erneut gegen die Wand gedrückt und ihr die Strumpfhose heruntergezogen. Schließlich sei Trump gewaltsam in sie eingedrungen. Letztlich habe sie sich aus der Situation befreien können.

Trump hatte 2016 ähnlich auf derartige Vorwürfe reagiert

Zwei Freundinnen der Journalistin bestätigten dem "New York Magazine", dass Caroll ihnen kurz darauf von dem Vorfall erzählt habe. Sie ist eine von etlichen Frauen, die Trump sexuelles Fehlverhalten vor seiner Zeit als US-Präsident vorwerfen (Lesen Sie hier mehr zu den Vorwürfen).

Schon in der Vergangenheit hatte Trump ähnlich auf derartige Vorwürfe reagiert. So sagte er 2016 bei einer Wahlkampfveranstaltung, nachdem ihm eine Frau vorgeworfen hatte, sie im Flugzeug sexuell belästigt zu haben: "Glaubt mir, sie würde nicht meine erste Wahl sein, das kann ich euch sagen."

Carroll bekräftigte ihre Vorwürfe am Montag im US-Nachrichtensender CNN. "Es war ein Kampf", sagte sie. Trump reagiere nun auf ihren Vorwurf genau so, wie er auf frühere Vorwürfe anderer Frauen reagiert habe: "Er leugnet es. Er dreht es um. Er greift an. Und er droht."

bam/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.