Drama um Fußball-Legende Paul Gascoigne löst Polizei-Einsatz aus

Der ehemalige britische Fußball-Hasardeur Paul Gascoigne wird wegen psychischer Probleme behandelt. Britischen Medienberichten zufolge löste er zuvor in einem Hotel grundlos den Feueralarm aus und soll einen Angestellten attackiert haben.


London/Gateshead - Um drei Uhr ist es im Malmaison Hotel in der Stadt Gateshead mit der Nachtruhe vorbei. Gäste stehen in ihren Schlafanzügen auf den Fluren, der Feueralarm hat sie aus den Betten getrieben. Mitten im Tumult: Paul Gascoige. Der ehemalige britische Nationalspieler, so berichtet es die britische "Daily Mail", habe den Alarm ohne Grund ausgelöst.

Paul Gascoigne: "Sofort sterben oder mich zu Tode trinken"
AFP

Paul Gascoigne: "Sofort sterben oder mich zu Tode trinken"

Der Nachtportier erkennt den berühmten Fußballer, eilt auf ihn zu, um ihm Chaos den Weg zum Ausgang zu zeigen. Plötzlich, so berichtet ein Augenzeuge in der britischen Zeitung "Daily Mail", habe Gascoigne den Mann am Hals gepackt. Es sei zur Rangelei gekommen.

Bekannte Gascoignes sprechen später von einem "Hilfeschrei" des für seine Eskapaden berüchtigten Sportlers. Laut "Daily Mail" entdeckt die Polizei später ein Brotmesser in Gascoignes Hosentasche. Ein Polizeisprecher bestätigte, dass Gascoigne in "medizinische Obhut" übergeben worden sei. Die Einsatzkräfte seien von "besorgten Hotelgästen alarmiert worden.

Gascoigne hatte in den vergangenen Jahren immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Lebensbedrohlich wurde es für Gascoigne an Pfingsten 2007. Damals musste er wegen eines durchgebrochenen Magengeschwürs notoperiert werden, nachdem er an seinem Geburtstag über heftige Bauchschmerzen geklagt hatte. Schon Gascoignes aktive Karriere bei Vereinen wie Tottenham Hotspur, Lazio Rom und den Glasgow Rangers wurde stets von Skandalen begleitet. So sorgte er durch Alkoholexzesse und gewalttätige Auseinandersetzungen mit seiner Frau immer wieder für negative Schlagzeilen. Der einstige Fußballheld der Nation stieg rapide ab.

Im Jahr 2005 hatte Gascoigne sich erfolglos als Trainer beim unterklassigen Klub Kettering Town versucht, wo ihm fortwährende Alkoholprobleme nachgesagt wurden. Nach nur 39 Tagen musste er vom Traineramt wieder zurücktreten. Nach mehreren Entziehungskuren gegen die Alkoholsucht sagte er damals: "Ich wollte nicht mehr leben. Ich sah nur noch zwei Möglichkeiten: sofort zu sterben oder mich zu Tode trinken. Ich wollte mich umbringen."

dek/sid



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.