Drogenkonsum Muss Prinz Harry zum Urintest?

Von seinem Vater war er schon bestraft worden. Prinz Charles hatte seinen jüngsten Sohn wegen des Drogenkonsums zur Abschreckung in eine Londoner Entzugsklinik geschickt. Nun soll Prinz Harry im Eliteinternat Eton beweisen, dass er clean ist.


Prinz Harry hat über die Stränge geschlagen
REUTERS

Prinz Harry hat über die Stränge geschlagen

London - Trotz seines Vergehens darf der 17-Jährige weiter die exklusive Privatschule nahe Windsor besuchen. Dies entscheid Schulleiter John Lewis. Da in Eton jedoch viele Schüler Drogen und Alkohol konsumieren, droht die Schule mit besonderen Maßnahmen: Nach einem Bericht des britischen Boulevardblatts "The Sun" müssten Harry und seine Mitschüler künftig mit Urintests rechnen. Diese könne Schulleiter Lewis nach Belieben anordnen. Sollte der Prinz dennoch beispielsweise beim Haschischrauchen erwischt werden, droht ihm der Rauswurf.

Bereits im vergangenen Jahr soll Harry seinem Vater gestanden haben, auf dessen Landsitz Highgrove in Westengland mehrmals Cannabis geraucht und sich bei privaten Partys betrunken zu haben. Nach einem Bericht der Zeitung "The Mirror" wurde Königin Elizabeth II. erst kurz vor Erscheinen der Presseberichte über das wilde Leben ihres Enkels informiert. Die Königin sei "wütend" gewesen, weil sie fürchte, dass die Berichterstattung über Harrys private Probleme die Feiern zum 50. Jubiläum ihrer Thronbesteigung in diesem Jahr überschatten könnten.

Möglicherweise drohen Harry nun auch juristische Konsequenzen. Bei der Polizei des westenglischen Bezirks Wiltshire hieß es, der junge Prinz werde genauso behandelt wie jeder andere Jugendliche auch. Geprüft würden auch rechtliche Schritte gegen den Betreiber des Pubs, in dem sich der Minderjährige betrunken hatte, erklärte Inspektorin Mandy Evely.

Ob sich auch die Leibwächter, die Harry gewöhnlich auf Schritt und Tritt begleiten, verantworten müssen, ist derzeit unklar. Die Prinz-Charles-Biografin Penny Junor nahm die Männer jedoch in Schutz: Leibwächter seien dazu da, "die Prinzen vor Gefahr oder Mord zu bewahren, nicht vor den normalen Episoden des Erwachsenwerdens".



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.