Fotostrecke

Langhans vs. RTL: "Zoff-, Läster- und Krawall-Show"

Foto: Tobias Hase/ picture alliance / dpa

Dschungelcamp Rainer Langhans fühlt sich von RTL gelinkt

Die Enttäuschung ist groß. Erst flog Rainer Langhans aus dem Dschungelcamp - und dann ärgert sich der Ex-Kommunarde auch noch über das, was RTL ausstrahlt: eine "billige Zoff-, Läster- und Ich-weiß-nicht-was-Krawall-Show".

RTL-Dschungel

Rainer Langhans

Berlin - Die erste Reaktion nach dem Abschied aus dem war durchaus positiv: "Ich habe diese ganze Erfahrung als eine sehr positive, schöne, kommuneähnliche Erfahrung erlebt, die mich glücklich gemacht hat", sagte . Doch dieses Glück hielt offenbar nicht lange an. Erst beschimpfte ihn Ex-Loverin Uschi Obermaier, nun liefert er sich einen Schlagabtausch mit dem Privatsender.

Der Alt-68er ist vom Zusammenschnitt der Show enttäuscht. "Ich habe jetzt mal in die ersten Sendungen reingeguckt, das ist natürlich abstrus, was sie (RTL, Anm. d. Red.) draus machen in meinen Augen", sagte Langhans dem Radiosender FFH. Er war am Dienstag aus dem Dschungelcamp gewählt worden. RTL zeige nicht, was die Gruppe dort tatsächlich erlebt habe. Vielmehr zeige der Privatsender eine "billige Zoff-, Läster- und Ich-weiß-nicht-was-Krawall-Show".

RTL

Auf die Frage, ob die Entscheidung um den Dschungelkönig beeinflusse, antwortete der 70-Jährige: "Ja, aber gewaltig!" Das könnte auch der Grund sein, "warum ich jetzt als der Langweiler aus den letzten Runden rausgenommen wurde".

Ein RTL-Unternehmenssprecher entgegnete am Donnerstag: "Hätten wir die Aktivitäten von Rainer Langhans im Dschungelcamp einfach nur abgefilmt, hätte die Sendung vermutlich nicht über acht Millionen Zuschauer erreicht." Dass die Ereignisse im Dschungel zusammengefasst und "verdichtet" werden, sei sowohl den Stars, die an der Show teilnehmen, als auch jedem Zuschauer bekannt.

wit/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.