DSK-Affäre Überwachungsvideo aus Hotel aufgetaucht

Es sind bislang unbekannte Bilder: In der Affäre um Dominique Strauss-Kahn hat ein französischer Fernsehsender Aufnahmen einer Überwachungskamera gesendet. Das Video stammt aus der New Yorker Luxusherberge Sofitel, in der der frühere IWF-Chef sexuellen Kontakt mit einem Zimmermädchen hatte.


Paris - In der Affäre um den früheren Chef des Internationalen Währungsfonds, Dominique Strauss-Kahn, kommen auch nach mehr als einem halben Jahr immer noch neue Details an die Öffentlichkeit. Der französische Fernsehsender BFM sendete am Donnerstag Aufnahmen einer New Yorker Hotel-Überwachungskamera.

Die Videobilder zeigen Strauss-Kahn, wie er am 14. Mai 2011 ohne Hast seine Hotelrechnung bezahlt und ein Taxi besteigt - etwa 20 Minuten nach dem Zeitpunkt, zu dem er angeblich versucht hatte, ein Zimmermädchen zu vergewaltigen. Inzwischen wurde die Anklage fallengelassen.

Die Frau, die diese Beschuldigung erhoben hat, Nafissatou Diallo, ist zudem in einem Dienstbotengang zu sehen, wie sie äußerlich ruhig auf Mitarbeiter des Hotels wartet. Später ist auch eine Szene erkennbar, auf der sich zwei Mitarbeiter des Hotels kurz beglückwünschen. Der US-Enthüllungsjournalist Edward Epstein hatte in diesem Zusammenhang von einem Freudentanz gesprochen und die Möglichkeit eines Komplotts angedeutet.

Fotostrecke

6  Bilder
Dominique Strauss-Kahn: Die Bilder der Überwachungskameras
Das Zimmermädchen wurde später als unglaubwürdig eingestuft, die US-Justiz stellte das strafrechtliche Verfahren ein. Wegen der Vorwürfe war Strauss-Kahn im Mai von seinem Amt als Chef des Internationalen Währungsfonds zurückgetreten. Die Anschuldigungen schadeten auch seiner politische Karriere im eigenen Land, wo er lange als aussichtsreichster Herausforderer von Präsident Nicolas Sarkozy gegolten hatte.

"Dümmlich, aber einvernehmlich", nannte Strauss-Kahn kürzlich den sexuellen Kontakt zu dem Zimmermädchen. "Nichts wäre passiert, wenn ich diese Beziehung nicht eingegangen wäre", sagt er zu dem Vorfall in seiner Hotel-Suite, "damit habe ich die Tür zu allen anderen Affären aufgemacht."

Laut seiner Darstellung sei Nafissatou Diallo am späten Vormittag in Raum 2806 aufgetaucht, um das Zimmer zu putzen. Sie sei weder überrascht noch schockiert gewesen, ihn nackt aus dem Badezimmer kommen zu sehen; sie habe sich zur Tür gewandt und ihn dabei angesehen. Er habe dies als Einladung verstanden zu einem "vorschnellen sexuellen Akt".

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.