"Eat Pray Love"-Autorin Elizabeth Gilbert "Ich brach alles ab, was man abbrechen konnte"

Mit ihrer Autobiografie "Eat Pray Love" landete Elizabeth Gilbert einen Riesenerfolg, privat läuft es derzeit turbulent. Nach dem Aus ihrer Ehe ist die Autorin frisch verliebt - in eine todkranke Freundin.

Elizabeth Gilbert (im September 2010)
AP

Elizabeth Gilbert (im September 2010)


Es war der Film über ihre Autobiografie, der Elizabeth Gilbert vor sechs Jahren schlagartig weltbekannt machte: Die Verfilmung ihrer Selbstfindungsstory "Eat Pray Love" mit Julia Roberts wurde ein Kassenschlager. In der Buchvorlage beschrieb Gilbert unter anderem, wie sie nach einer Sinnkrise ihren späteren Ehemann Jose Nunes kennen und lieben lernte. Nun gibt es zu diesem Happy End im wahren Leben eine Fortsetzung.

Denn privat ging es im Leben der Schriftstellerin seitdem eher turbulent zu: Im Juli trennte sie sich von Nunes, doch lange allein war Gilbert offenbar nicht. Sie habe sich in ihre beste Freundin verliebt und sei mit Rayya Elias nun ein Paar, schrieb Gilbert in einem langen Text auf Facebook. Sie seien sich seit dem Frühling nähergekommen, Auslöser sei eine furchtbare Nachricht gewesen: Elias habe erfahren, unheilbar an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt zu sein.

"In dem Moment, als ich von Rayyas Diagnose erfahren habe, hat sich in meinem Herz eine Falltür geöffnet (eine Falltür von der ich bislang nichts wusste), und meine gesamte Existenz fiel durch diese Tür", schrieb Gilbert. "Von diesem Moment an drehte sich alles nur noch um SIE. Ich brach alles in meinem Leben ab, was man abbrechen konnte, und stellte mich an ihre Seite, wo ich seitdem bin."

Die schlimme Diagnose ihrer Partnerin habe ihr geholfen, ihre Liebe einzugestehen, so Gilbert: "Der Tod - oder die Erwartung des Todes - lässt alle Dinge verschwinden, die nicht wirklich sind, und in diesem Raum absoluter und völliger Wirklichkeit habe ich die Wahrheit erkannt: Ich mag Rayya nicht nur; ich habe mich in Rayya verliebt. Und ich habe keine Zeit mehr, diese Tatsache zu leugnen."

Dass sie sich ihrer Sache äußerst sicher ist, macht Gilbert in dem Facebook-Post überaus deutlich, über ihre neue Partnerin schreibt sie: "Sie ist mein Vorbild, meine Reisebegleiterin, meine verlässlichste Lichtquelle, meine Kraft und meine engste Vertraute. Kurzum, sie ist meine PERSON."

Fotostrecke

5  Bilder
Selbstfindungsfilm "Eat Pray Love": Sinnsuche light

mxw/AP

Mehr zum Thema


insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Atlas1 08.09.2016
1. Sie ist mein MENSCH
... ist die richtige und bessere Übersetzung für 'PERSON' :) #falsefriends
jezabel 08.09.2016
2. Grey's Anatomy lässt grüßen
Bei "she is my Person" muss ich als Serienjunkie natürlich an Christina Yang und Meredith Grey denken... Kann mich bitte jemand aufklären, ob das eine gängige Bezeichnung in den USA ist - oder ob Frau Gilbert gerade ein PopKultur-Zitat gebracht hat?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.