Ed Sheeran und Prinz Harry Zwei Rothaarige, ein Clip

Musiker Ed Sheeran und Prinz Harry haben gemeinsam ein Video aufgenommen. Ihr kurzer Film soll Aufmerksamkeit für ein wichtiges Problem schaffen.

Wo der Clip von Prinz Harry und Ed Sheeran gedreht wurde, ist nicht klar
Stuart C. Wilson/Jens Kalaene/ / DPA

Wo der Clip von Prinz Harry und Ed Sheeran gedreht wurde, ist nicht klar


Noch mal den Bart trimmen, schließlich macht man selbst als Superstar nicht alle Tage einen Besuch bei den Royals. Prinz Harry habe ihn kontaktiert, um da so "ein Ding zu filmen", so beschreibt es Ed Sheeran zu Beginn des kurzen Clips, den er am Donnerstag zusammen mit dem Herzog von Sussex und seiner Frau, Herzogin Meghan, bei Instagram veröffentlicht hat. Er bewundere Harry schon lange, so Sheeran - "von Weitem". Nun also macht er sich auf den Weg zu einem persönlichen Treffen.

Als der Musiker die Türklingel drückt, sind zunächst ein paar Töne der britischen Nationalhymne "God Save the Queen" zu hören. Dann öffnet der Prinz die Tür. Man setzt sich und kommt schnell zur Sache: Über das Thema, sagt Harry, werde einfach zu wenig geredet. "Leute in der ganzen Welt leiden." Sheeran pflichtet ihm bei, er arbeite sogar schon an einem Song. Die Leute wüssten gar nicht, wie das Leben "für uns" ist.

Doch kein "Gingers United"

Das Ganze stellt sich allerdings schnell als Missverständnis heraus, als gespieltes freilich. Während Sheeran im Film vom Leiden der Rothaarigen spricht, von den Witzen und dem Spott, dem sie sich ausgesetzt sehen, geht es Harry um etwas ganz anderes: Der 10. Oktober ist der Internationale Tag der Psychischen Gesundheit, darauf wolle man gemeinsam aufmerksam machen.

Sheeran beeilt sich zu betonen, dass er das natürlich ganz bestimmt gewusst habe - und löscht heimlich von seinem Computer die Vorarbeiten für die Verteidigung der Rothaarigen ("Gingers United"). Zum Abschluss des Clips sprechen beide in die Kamera. Egal ob Freunde oder Fremde - "schaut nach jedem, der im Stillen leiden könnte", fordert Prinz Harry auf. "Das geht uns alle an."

Harry hatte nach dem Unfalltod seiner Mutter, Prinzessin Diana, eine Therapie gemacht und darüber später öffentlich berichtet. Er und sein Bruder William setzen sich seit Langem dafür ein, psychische Krankheiten zu entstigmatisieren.

Wo der Clip gedreht wurde, ist nicht klar. Harry und Meghan leben im Frogmore Cottage, einem Einfamilienhaus im Park von Windsor Castle und sind vor allem seit der Geburt von Sohn Archie sehr auf ihre Privatsphäre bedacht.

Der Tag der Psychischen Gesundheit wird seit 1992 jeweils am 10. Oktober begangen. Er geht auf eine Initiative der NGO World Federation for Mental Health zurück. Es geht vor allem darum, mehr Aufmerksamkeit für das Thema und die Betroffenen zu erzielen. In diesem Jahr stehen die Förderung der Psychischen Gesundheit und die Prävention von Suiziden im Mittelpunkt.

chs/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.