Ellen DeGeneres schwänzt Dakota Johnsons Geburtstagsparty Der Partyflopper

Schlechte Erinnerung oder schlechte Manieren? TV-Star Ellen DeGeneres klagt, dass Dakota Johnson sie nicht zu ihrer Geburtstagsparty eingeladen habe. Stimmt nicht, kontert die Schauspielerin.

Ellen DeGeneres am Rande des Footballspiels in Texas: "Nicht in der Stadt"
Ron Jenkins/AP

Ellen DeGeneres am Rande des Footballspiels in Texas: "Nicht in der Stadt"


Mit Einladungen im Freundeskreis ist es so eine Sache. Manchmal hat man etwas Besseres vor oder schlicht keine Lust. Kommt das später heraus, kann es peinlich werden. Doch damit nicht genug - Ellen DeGeneres hat nun versucht ausgerechnet solch eine Situation, noch für eine Stichelei zu nutzen.

Die Moderatorin wollte von Schauspielerin Dakota Johnson im Spaß wissen, wie ihre Geburtstagsparty war - und warum sie nicht eingeladen worden sei. Doch der im Oktober 30 Jahre alt gewordene Hollywoodstar konterte: "Ellen, du warst eingeladen!"

Dakota Johnson: "Ellen, du warst eingeladen!"
Mario Anzuoni/REUTERS

Dakota Johnson: "Ellen, du warst eingeladen!"

Als sie das letzte Mal in DeGeneres' Show gewesen sei, hätten die beiden bereits genau über dieses Themas geredet und sie deshalb nun auch eingeladen. Damals habe sie noch nicht gewusst, dass die Moderatorin sie überhaupt möge, sagte Johnson. Natürlich hätte sie das wissen können, entgegnete DeGeneres - und was sie überhaupt so sicher mache, dass sie sie dieses Mal wirklich eingeladen habe. "Frag alle", erwiderte Johnson. "Frag deinen Produzenten."

Mit George W. Bush beim Football in Texas

Aus dem Off der Show half eine männliche Stimme aus. "Du warst nicht in der Stadt", versuchte offenbar der Produzent, die für DeGeneres peinliche Situation zu retten.

Aber dabei blieb es nicht. Denn infolge des Dialogs mit der aus "50 Shades of Grey" bekannt gewordenen Schauspielerin bekamen Internetnutzer schnell heraus, wo sich die Moderatorin und LGBT-Aktivistin an dem Geburtstagswochenende befunden hatte. Am Tag nach der Party wurde sie nämlich auf einem Football-Spiel der Dallas Cowobys im US-Bundesstaat Texas gesichtet, bei dem sie ausgerechnet neben dem früheren US-Präsidenten George W. Bush im Stadion Platz nahm.

Dieser Auftritt der 61-Jährigen hatte ebenfalls für Kritik gesorgt, denn während DeGeneres offen homosexuell lebt, gilt Bush als Gegner der Gleichstellung von Schwulen und Lesben. Für manchen Kommentator die Krönung der Johnson-Posse. Doch auch ohne sie wurde die Talkshow-Szene allein bei YouTube inzwischen mehr als zwei Millionen Mal angeklickt.

apr



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stefan taschkent 02.12.2019
1. Danke SPON
Von beiden noch nie was gehört, aber die Nachricht hat bei mir eingeschlagen wie eine Bombe. Vermochte mir bisher gar nicht vorzustellen, dass so etwas im 21. Jahrhundert möglich ist.
Hyacinth 02.12.2019
2.
Meine Güte, worüber wird denn hierbei berichtet? Und worüber zerreißt man sich den auf der Welt das Maul? Solche Belanglosigkeiten sind Gesprächsthemen? Diese Welt ist nicht mehr meine!
parhornung 02.12.2019
3. Weiber
Die Beiden sind schon zu bemitleiden! So große Probleme und Sorgen!
Frusti 03.12.2019
4. Ich Trottel ...
... lese diesen "Kracher" auch noch zu Ende in der irrwitzigen Annahme, da käme bestimmt noch was von Interesse.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.