Emilia Clarke über "Game of Thrones" Zu viel Nacktheit

Emilia Clarke ließ in der Serie "Game of Thrones" nicht nur einmal die Hüllen fallen. Nun hat die Schauspielerin erklärt, man habe sie zu Nacktszenen gedrängt - später habe sie sich jedoch gesagt: "Fuck you!"

Neil Hall/ EPA-EFE/ REX

Mit der Sendung "Game of Thrones" wurde Emilia Clarke berühmt. Sie spielte darin Daenerys Targaryen alias die Drachenmutter. In einer Schlüsselszene entsteigt sie barbusig und unversehrt einem lodernden Feuer - und auch sonst war sie häufig nackt zu sehen.

Clarke hat sich in einem Podcast-Interview nun dazu geäußert - mit einer drastischen Formulierung: Die erste Staffel sei ein Nacktszenen-"Fuckton" gewesen. Was frei übersetzt so viel heißt wie: Es regnete Nacktszenen.

Als sie das Skript zur Serie bekommen und gelesen habe, wie oft sie nackt auftreten solle, habe sie gedacht: "Oh, das ist also der Haken." Aber sie sei gerade frisch von der Schauspielschule gekommen und habe sich gesagt: "Behandle es wie einen Job. Wenn es im Skript ist, dann ist es offensichtlich notwendig."

Doch im Verlauf der Sendung änderte sich offensichtlich ihre Einstellung. Sie habe später auf dem Set regelrechte Kämpfe ausgetragen: "Ich sagte: 'Nein, das Laken bleibt oben'" Dann habe man ihr gesagt, sie wolle ihre Fans doch nicht enttäuschen. "Da sagte ich nur: Fuck you!" Auch ihr Filmkollege Jason Momoa habe sie dazu ermutigt, sich zu wehren: "Er sagte: 'Nein, Süße. Sowas ist nicht ok.'"

Fotostrecke

6  Bilder
Emilia Clarke über Nacktszenen: "Fuck you!

Die Nacktszenen seien nicht einfach für sie gewesen. Sie habe nur in die Kamera geblickt - und nicht ahnen können, wie viele Leute sie letztlich sehen würden. "Das ist verdammt verwirrend, wenn du ein junges Mädchen bist", sagte sie.

Inzwischen sei sie in dieser Frage deutlich cleverer. Sie wisse nun, was okay für sie sei. Sie habe genug Erfahrung, um erkennen zu können, wann Nacktszenen wirklich nötig seien. Und sie habe aufgehört, sich selbst zu googeln. Nach der ersten Staffel habe sie das noch getan: "Da habe ich dann Artikel darüber gelesen, wie dick mein Po sei".

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Clarke darüber äußert. In einem Interview im Jahr 2015 sagte sie über Sexszenen: "Ich bin Britin, also zucke ich bei so etwas sowieso immer zusammen - ich kann das nicht ausstehen." Sie habe deswegen auch die ihr angebotene Hauptrolle im BDSM-Film "50 Shades of Grey" abgelehnt. "Ich will nicht, dass man mir den Sex ins Gesicht schleudert, und ich habe immer geglaubt, dass die Andeutung so viel erregender ist als der Akt an sich."

jpz

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.