Emma Watson über ihr Single-Leben "Ich bin sehr glücklich - ich bin meine eigene Partnerin"

Unglücklich und Single? Dann lieber glücklich und "self-partnered" - findet zumindest Emma Watson. Nervöser macht sie da schon ihr bevorstehender 30. Geburtstag.

Chris Delmas/ AFP

Ein Leben ohne Beziehung kann bedrückend sein: Einsame Fernsehabende, traurige Valentinstage und bei Hochzeiten bleibt nur ein Platz am Singletisch. Auch die britische Schauspielerin Emma Watson konnte sich nach ihrer Trennung vor zwei Jahren zunächst nur schwer an dieses Leben gewöhnen. "Ich habe nie an dieses ganze 'Ich bin glücklicher Single'-Geschwafel geglaubt", sagte die 29-Jährige jetzt laut einer Vorabmeldung der britischen "Vogue" (Dezemberausgabe).

Mit der Zeit habe sie aber tatsächlich Gefallen an ihrem neuen Beziehungsstatus gefunden, so Watson. "Ich habe wirklich lange gebraucht, aber jetzt bin ich sehr glücklich. Ich bin meine eigene Partnerin."

Ende 2017 war bekannt geworden, dass Watson und der Unternehmer William "Mack" Knight nicht mehr zusammen sind. Die beiden hatten sich 2015 erstmals gemeinsam bei einem Besuch des Musicals "Hamilton" in New York gezeigt, ihr Privatleben aber fortan aus der Öffentlichkeit herausgehalten.

Fotostrecke

9  Bilder
Emma Watson: Ängste vor dem 30. Geburtstag

Im kommenden April wird Watson 30 Jahre alt. Das Jahr 2019 sei für sie "hart" gewesen, weil sie "allerlei Vorstellungen" davon habe, wie das Leben in diesem Alter aussehen müsse, sagte sie im Interview. "Eigentlich dachte ich mir immer: 'Warum macht jeder so einen großen Wirbel darum, 30 zu werden? Das ist doch keine große Sache'". Doch kaum sei sie 29 geworden, habe sich das geändert.

"Da ist einfach diese unglaublich große Angst"

"Oh mein Gott, ich fühle mich so gestresst und ängstlich. Und ich weiß, dass es daran liegt, dass einen plötzlich all diese unterschwelligen Nachrichten erreichen", so Watson. "Wenn du kein Haus gebaut hast, wenn du keinen Mann hast, wenn du kein Baby hast, und du 30 wirst, und du bist nicht an einem unglaublich sicheren, stabilen Punkt in deiner Karriere oder findest noch Dinge heraus... Da ist einfach diese unglaublich große Angst."

Watson wurde bekannt durch ihre Rolle als Hermine in den "Harry Potter"-Verfilmungen. Seit Juni 2014 ist sie Uno-Sonderbotschafterin für Frauen- und Mädchenrechte.


Lesen Sie auch die Ratschläge von "Intimacy Coach" Michaela Boehm: So lassen sich Beziehungen reparieren

jki



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.