Mord an Modezar Kiraly Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest

Erdrosselt mit einem Seidentuch: Im Fall des ermordeten ungarischen Modeschöpfers Tamas Kiraly hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Über ein mögliches Motiv wurde bisher nichts bekannt.

Exzentriker: Designer Tamas Kiraly (l.) im März 2013 bei einer Modenschau in Budapest.
DPA

Exzentriker: Designer Tamas Kiraly (l.) im März 2013 bei einer Modenschau in Budapest.


Budapest - Nach dem Mord an dem ungarischen Modedesigner Tamas Kiraly hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Der 39-Jährige sei in der Stadt Ozd, die rund 50 Kilometer von Budapest entfernt liegt, gefasst worden, teilten die Ermittler mit.

Der 60-jährige Kiraly wurde am vergangenen Sonntag tot in seiner Budapester Wohnung aufgefunden, erwürgt mit einem Seidentuch. Die Polizei wollte sich bislang nicht zum Motiv des Festgenommenen oder zum genauen Tathergang äußern.

Laut Medienberichten soll der Modeschöpfer seinen Mörder jedoch gekannt haben. Es seien keine Anzeichen für einen Einbruch oder Raubmord gefunden worden.

Tamas Kiraly war Ungarns bedeutendster Modedesigner. Seine exzentrischen Kreationen wurden in ganz Europa geschätzt. Er galt als "Jean Paul Gaultier des Ostens", wie der "Stern" es einmal ausdrückte, und arbeitete unter anderem für die britische Designerin Vivienne Westwood.

gam/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.