Erneuter Kollaps Britney Spears in Psychiatrie eingeliefert

Bipolar gestört: Die 26-jährige Sängerin wurde von ihrem Arzt wegen "unberechenbaren Verhaltens" ins Krankenhaus eingewiesen. Spears soll seit sechs Nächten nicht mehr geschlafen haben.


Los Angeles - Wieder blockierten Fahrzeuge der Polizei die Zufahrt von Spears' Villa. Etwa 60 Paparazzi gingen mit ihren Teleobjektiven vor dem Haus in Stellung. Der US-Nachrichtensender CNN berichtete in einer Eilmeldung über den Tumult bei Britney Spears.

Wie das Intermagazin tmz.com jetzt meldet, wurde die 26-Jährige von ihrem Psychiater in das UCLA Medical Center in Los Angeles eingewiesen. Grund für die Einweisung ist laut tmz.com das "unberechenbare Verhalten" der angeblich an einer bipolaren Störung leidenden Sängerin, die eine "Gefahr für sich und andere" darstelle.

Aus dem gleichen Grund sei Britney Spears am 3. Januar ins Krankenhaus gekommen. Zuvor hatte sie sich mehrere Stunden mit ihren zwei Söhnen in ihrem Haus eingeschlossen.

Boulevardmedien sprachen angesichts des aktuellen Polizeieinsatzes bereits von vereitelten Selbstmordabsichten. Die Internetseite X17online.com berichtete, dass die 26-Jährige gestern Abend versucht habe, sich umzubringen. Spears' Manager Sam Lufti sowie ihre Mutter Lynn bestritten dies gegenüber einem Fotografen. Die Polizei verweigert laut tmz.com jegliche Stellungnahme.

Spears, die seit Samstag nicht geschlafen haben soll, hatte Berichten zufolge der Einweisung widerstandslos Folge geleistet. Sie habe lediglich gefragt: "Stimmt etwas nicht?", berichtete tmz.com unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten Augenzeugen. Nach Polizeiangaben sei die Abholung der Sängerin durch einen Krankenwagen im Voraus geplant gewesen. Angeblich hatte die Luftaufsichtsbehörde wegen des erwarteten Medienauflaufs sogar den Luftraum über dem Weg zum Krankenhaus gesperrt.

Laut "tmz"-Informationen kann Spears während der ersten drei Tage im Krankenhaus nicht gezwungen werden, Medikamente einzunehmen. Sollte sie dies verweigern, sei jedoch geplant, sie per Gerichtsbeschluss für weitere zwei Wochen stationär zu behandeln.

Die Spekulationen über den kontinuierlichen Verfall der Sängerin gehen indes weiter. Die britische Zeitung "Sun" meldete auf ihrer Internet-Seite, dass Spears vor ihrem früheren Zusammenbruch Anfang Januar drei Tage lang durchgängig die Droge Crystal Meth konsumiert haben soll.

dek/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.