Ex-Geisel Ingrid Betancourt reicht Scheidung ein

Sie ist seit knapp 13 Jahren verheiratet, sechs davon war sie jedoch in Geiselhaft: Ingrid Betancourt will sich nun von ihrem Ehemann Juan Carlos Lecompte scheiden lassen. Dieser wiederum wies die Klage zurück - aus besonderem Grund.


Bogotá - Acht Monate nach ihrer spektakulären Befreiung aus der Geiselhaft hat die kolumbianische Politikerin Ingrid Betancourt die Scheidung von Juan Carlos Lecompte eingereicht: Sie lebe seit mehr als sechs Jahren von ihrem Ehemann getrennt, führte sie nach Angaben der kolumbianischen Wochenzeitung "Semana" zur Begründung an.

Lecomptes Anwälte wiesen die Scheidungsklage jedoch mit dem Argument zurück, die Trennung sei nicht freiwillig, sondern durch höhere Gewalt erzwungen gewesen. Die 47-jährige Politikerin war sechs Jahre lang im kolumbianischen Dschungel in Gefangenschaft.

Lecompte legt Wert darauf, selbst als erster die Scheidung einzureichen, damit er vor Gericht Aussagen von Betancourts Mitgeiseln vorbringen kann. Sie hatten berichtet, die Politikerin habe sich egoistisch und arrogant verhalten.

Betancourt war in erster Ehe mit dem französischen Diplomaten Fabrice Delloye verheiratet, mit dem sie eine Tochter und einen Sohn hat. 1996 heiratete sie Juan Carlos Lecompte, einen Architekten, PR-Manager und Mitbegründer der Grünen Partei Kolumbiens PVO.

jjc/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.