Pariser Fashion Week Von Dior zu Dessous

Unterschiedlicher hätten diese zwei Schauen der Pariser Fashion Week kaum sein können: Erst gab Raf Simons mit eleganten Entwürfen sein Debüt für Dior. Dann folgte die laszive Dessous-Vorführung von Ex-Callgirl Zahia Dehar. Die ist vor allem durch ihre Affäre mit Franck Ribéry bekannt.

Getty Images

New York - Mehr als ein Jahr lang hatte das französische Haus Dior keinen Chefdesigner, unrühmlich hatte John Galliano das Modelabel nach einer Rassismus-Affäre verlassen. Erst Ende April dieses Jahres war sein Nachfolger gefunden: Raf Simons, Belgier, 44 Jahre alt und eine Art Anti-Galliano. Er gilt in der Branche als Anhänger einer minimalistischen Ästhetik, persönlich soll er eher zurückhaltend sein. Am Montagabend gab Simons nun sein Dior-Debüt bei der Pariser Fashion Week.

Simons hatte zuvor bei Jil Sander gearbeitet und keinerlei Erfahrung mit Haute Couture, der "hohen Schneiderkunst". Doch seine Entwürfe für die kommende Herbst/Winter-Saison schafften es dennoch, die legendären Linien Christian Diors aufzunehmen und zu variieren. Architektonische Schnitte sowie klare Farbblöcke mit viel Schwarz, Blau und etwas Pink gaben den Grundton vor. Kunstvolle Stickereien in Pastellen oder Netzstrukturen in mehreren Schichten fügten Raffinesse hinzu.

Apropos Raffinesse. Bei Modenschauen kommt es selbstverständlich auch auf das Ambiente an. Und so wurden die Räume der Dior-Schau mit mehr als einer Million Blüten geschmückt. In der ersten Reihe saß Charlène von Monaco gemeinsam mit den Schauspielerinnen Sharon Stone und Marion Cotillard. Und auch Kollegin Donatella Versace schaute vorbei: Sie hatte mit ihrer neuen Kollektion die Pariser Fashion Show eröffnet.

In der Nacht zu Dienstag folgte dann gleich die nächste Modepräsentation - und die hätte unterschiedlicher kaum sein können. Die 20-jährige Zahia Dehar ließ Models in ihrer neuen Dessous-Kollektion über den Laufsteg stolzieren. Statt klaren Schnitten bekam das Publikum hier jede Menge Spitzen, Rüschen und Schleifchen zu sehen. Und viel Haut.

Die aus Algerien stammende Frau versucht sich im Gegensatz zu Simons erst seit wenigen Monaten im Modebusiness. Bekannt wurde sie 2010 als Callgirl, das - damals noch minderjährig - eine Affäre mit dem Bayern-München-Spieler Franck Ribéry hatte. Das Verfahren gegen den verheirateten Vater dreier Kinder wurde im November eingestellt, da er nach Ansicht der Staatsanwaltschaft das wahre Alter des Mädchens nicht kannte.

aar/AFP/dpa

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jimknopf107 03.07.2012
1. Stilfrage
Zitat von sysopGetty ImagesUnterschiedlicher hätten diese zwei Schauen der Pariser Fashion Week kaum sein können: Erst gab Raf Simons mit eleganten Entwürfen sein Debüt für Dior. Dann folgte die laszive Dessous-Vorführung von Ex-Callgirl Zahia Dehar. Die ist vor allem durch ihre Affäre mit Franck Ribéry bekannt. http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,842290,00.html
Ein echter, laufender Kleiderständer- oder eine echte Frau- das ist hier die Frage. Ich wüsste schon, für welchen Typ ich mich entscheiden würde. Und mit welchen Augen bzw. in welcher Kleidung ich meine eigene Frau sehen wollen würde. Man kann wohl nur das eine oder das andere mögen: Das eine ist Kunst, das andere Mode; das eine ist für Designer, das andere für Menschen.
plantagenet67 03.07.2012
2. Wandelnde Skelette
Wann hört dieser Wahn endlich auf? Fast zu Tode gehungerte junge Frauen in Lumpen über den Laufsteg zu jagen ist von den Veranstaltern unverantwortlich.
Ylex 03.07.2012
3. Wieder verpasst
Zitat: "Architektonische Schnitte sowie klare Farbblöcke..." Klingt nach Bau, nicht nach Frau. Zitat: "Apropos Raffinesse. Bei Modenschauen kommt es selbstverständlich auch auf das Ambiente an." Und ich dachte immer, nur aufs Geld. Zitat: "Und so wurden die Räume der Dior-Schau mit mehr als einer Million Blüten geschmückt." Raffinierter Trick – wenn sie nicht auf den ersten Blick zu erkennen sind. Zitat: "In der ersten Reihe saß Charlène von Monaco gemeinsam mit den Schauspielerinnen Sharon Stone und Marion Cotillard. Und auch Kollegin Donatella Versace schaute vorbei." Meine Bekannten Cäcilia und Roger Koch-Pansen, wollten erst auch hinfahren, aber dann musste Cäcilia überraschend für ihre Arbeitskollegin Vanessa-Chloe Schmachtheim einspringen, die am Fließband plötzlich von einem Burnout hingestreckt wurde.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.