Sie nannten ihn »Foffi« Ferfried Prinz von Hohenzollern ist tot

Bekannt wurde er durch seine Beziehung mit Reality-TV-Star Tatjana Gsell: Ferfried Prinz von Hohenzollern galt lange als das schwarze Schaf der Hohenzollern. Nun ist er im Alter von 79 Jahren gestorben.
Ferfried Prinz von Hohenzollern 2005 mit Tatjana Gsell: »Meine Blödelphase«

Ferfried Prinz von Hohenzollern 2005 mit Tatjana Gsell: »Meine Blödelphase«

Foto: Sean Gallup/ Getty Images

Ferfried Prinz von Hohenzollern ist tot. »Foffi«, wie er genannt wurde, sei in der Nacht von Montag auf Dienstag im Klinikum Großhadern in München gestorben, berichten »Bild«  und »Bunte«  übereinstimmend. Er wurde 79 Jahre alt. Die Todesursache ist unklar.

Bekanntheit erlangte Ferfried Prinz von Hohenzollern vor allem durch seine Beziehung zu Reality-TV-Star Tatjana Gsell. Die Liaison währte etwa von 2004 bis 2006. RTL II widmete den beiden eine vierteilige Seifenoper: »Tatjana & Foffi«. Sie erzählte vom Aschenputtel, das qua Heirat Prinzessin werden will. 2006 trennte sich das Paar.

»Meine Blödelphase«

Später nannte Ferfried die Beziehung zu Gsell: »Meine Blödelphase , meine zwei Jahre der Narretei, das war vielleicht ein bisschen too much, aber who cares?« Er distanzierte sich von der »unsäglichen Schmonzette«, die RTL II daraus gemacht habe; dass das Ganze in keiner Hochzeit münde, habe er dem Sender übrigens von vornherein gesagt.

Prinz Ferfried, ein Tourenwagen-Rennfahrer, wirkte wie das schwarze Schaf der Hohenzollern, oft vertrat er die Familie in den Boulevardblättern. Mal wegen eines Insolvenzverfahrens, mal wegen eines Gerichtsprozesses, mal wegen Alkoholismus.

Zuletzt war es ruhiger geworden um Prinz Ferfried.

ptz
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.