Fotostrecke

Filmfestspiele in Venedig: Dann mach' ich mir 'nen Schlitz ins Kleid ...

Foto: AFP

Filmfestival in Venedig Schwarzer Schwan in Rot

Den ersten Höhepunkt der 67. Internationalen Filmfestspiele von Venedig gab's schon zur Eröffnung: US-Schauspielerin Natalie Portman, die mit ihrem Film "Black Swan", das Festival eröffnete, sorgte gleich mit zwei kleinen Modesünden für Aufregung.

Venedig - Stöckele niemals in Rot über den roten Teppich! So lautet die klassische Moderegel für Filmdiven auf der ganzen Welt.

Doch keine Vorschrift ohne Ausnahme: Das bewies jetzt Hollywood-Star Natalie Portman bei der Eröffnung des 67. Internationalen Filmfestivals in Venedig. Dort präsentierte sich die 29-Jährige in einer transparenten Robe aus scharlachrotem Chiffon.

Besonderer Hingucker für die Meute der Fotografen: Das elegant-geraffte Kleid war bis zu den Oberschenkeln geschlitzt. Auch nicht unbedingt Standard auf einem Premieren-Laufsteg.

Dabei hätte man eigentlich davon ausgehen können, dass die Farbe von Portmans Kleid durch den Titel ihres Films vorgegeben gewesen wäre: "The Black Swan" heißt der düstere Psychothriller des amerikanischen Regisseurs Darren Aronofsky, in dem der einstige "Krieg der Sterne"-Star den Titelpart übernommen hat.

Portman spielt darin die Ballerina Nina, die für die Hauptrolle in einer "Schwanensee"-Aufführung vorgesehen ist. Doch dann wird ihr plötzlich eine Rivalin vor die Nase gesetzt, die der jungen Tänzerin anscheinend nicht nur die Rolle, sondern auch das Leben nehmen will.

Der Film sorgte bereits im Vorfeld mit seinen harten Sexszenen und lesbischen Küssen für reichlich Gesprächsstoff.

kng
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.